7 Krankheiten, die verhindert, dass Tinnitus

7-Krankheit, die verhindert, dass Tinnitus

Tinnitus selbst ist keine Krankheit. Aber es kann ein Symptom für eher ernsthafte gesundheitliche Probleme sein.

Im wissenschaftlichen Sinne des Rauschens, Klingeln, Summen, Ohrensausen ohne externe akustische Reize auftreten wird als Tinnitus. In der Regel wird dieses Gefühl plötzlich, in einer ruhigen Umgebung, die oft vor dem Schlafengehen. Und dies allein — gibt Anlass zur Sorge, und um zum HNO-Arzt verwiesen. Und ein Besuch beim Arzt sollte nicht verzögert werden, wenn der Tinnitus spukt Sie ist nicht der erste Tag, und umso mehr, wenn der Tinnitus begleitet von:

  • Reduktion (oder Verlust) Anhörung;
  • Schwindel, Übelkeit, Erbrechen, Verlust der Koordination, unsicherer Gang, etc.;
  • starke Kopfschmerzen, Schmerzen im Herzen.

Über das, was verhindert, dass Tinnitus?

1 Erhöhter Blutdruck — Eine der häufigsten Ursachen von Tinnitus. Es ist notwendig, den Druck in den Perioden zu messen, wenn es eine Glocke, und im Moment seiner Abwesenheit. Wenn die Differenz greifbar, dann wird der Grund dafür ist offensichtlich und sollten von einem Kardiologen behandelt werden.

Das Aufkommen der Klang in Verbindung mit Kopfschmerzen, flackernde Fliegen vor den Augen, Schmerzen in der Herz kann darauf hindeuten, hypertensive Krise oder sogar zur Entwicklung von Schlaganfall. Leider aufgerufen werden soll "Rettungswagen"

2 Zerebrale Atherosklerose zu einem gewissen Grad kann auch Rauschen und Klingeln in den Ohren führen. Die Tatsache, dass die Blutgefäße bei der Atherosklerose verlieren ihre Elastizität und kann nicht einen Impuls des Blutflusses zu messen. Dies führt zu der Tatsache, dass der Blutfluss in den Gefäßen turbulent ist (dh Verwirbelung) und das Gefühl von Rauschen auf jeder Pulsation. Mehr Rauschen durch Muskelkrämpfe verursacht wird, zu den Gehörknöchelchen oder der Pulsschlag in den Gefäßen, die mit Mittel- und Innenohr verbunden sind, angebracht ist. Dies kann bei einer hohen Temperatur auftritt, oder Entzündung des Mittelohrs mit erheblichen Kraftaufwand.

Um die Diagnose zu überprüfen, müssen Sie von einem Neurologen untersucht werden.

3 Mittelohrentzündung. Diese entzündliche Erkrankung Rauschen (Summen, Summen, Summen) im Ohr verbunden mit Juckreiz und Rötung des äußeren Gehörgangs, Zärtlichkeit zu berühren, Hörverlust, eitriger Ausfluss aus dem Ohr. Otitis, nachdem er in das Ohr von Wasser (zB während der Reise) getroffen, Schäden an den Gehörgang beim Reinigen Spielen, Zahnstocher usw. erscheint oft sowie eine Komplikation von Atemwegsinfektionen.

4 Migräne. Seine Hauptsymptome — Pochen, starke Schmerzen, die in der Regel fängt die eine Hälfte des Kopfes. Es wird normalerweise durch Tinnitus begleitet.

5 Otosklerose (Überwachsen von Knochengewebe in den Elementen, die das Mittelohr zu dem inneren anschließen, deren Ursache unbekannt ist). Es ist eine chronische Krankheit, die in der Regel beginnt in einem Ohr und später zum anderen ausbreiten. Es ist in der Regel jung, nur selten bei Kindern, beobachtet Frauen deutlich häufiger als Männer.

Durch fort Hörverlust und Tinnitus manifestiert, führt häufig zu einer deutlichen Reduzierung der Verhandlung manchmal Taubheit.

6 Multiple Sklerose. Wenn Tinnitus ist mit Schwindelgefühl, Bewegungsstörungen in den Gliedmaßen (Lähmung), Gefühl kombiniert "Nadeln" Haut, Harninkontinenz, usw. ist es möglich, die Entwicklung dieser schweren Erkrankung des Nervensystems zu vermuten. Seinen Erscheinungsformen können sehr vielfältig sein, so dass eine genaue Diagnose kann nur ein Spezialist nach gründlicher Prüfung sein.

7 Neurom (Tumor) des Hörnervs. Es wird durch eine Kombination von Rauschen oder Klingeln im Ohr mit schrittweisen Hörverlust (einschließlich Taubheit) und Schwindel gekennzeichnet. Neuromas kann asymptomatisch für eine lange Zeit zu sein, bis das Ohr beginnt, die umgebenden Strukturen zu Gehörverlust, Beeinträchtigung der motorischen Koordination, Kribbeln oder Kribbeln im Gesicht Lauf usw. zu komprimieren, was

Wenn die beschriebenen Symptome so schnell wie möglich Adresse an den HNO-Arzt zur Untersuchung und weiteren Diagnose.

Etwas hat sich in den Gehör bekam

Tinnitus kann nicht nur als ein Symptom einer Krankheit auftreten. Oft verursacht es die Medikamente (wie Gentamicin, Streptomycin, Furosemid, Cisplatin und andere.).

In Vergiftung, Stress Manchmal erscheint Lärm, bekommt Wasser in das Ohr oder jeglicher Fremdkörper.

Tinnitus kann Ohrenschmalz, einem starken Rückgang der Atmosphärendruck (nach dem Fliegen in einem Flugzeug, Fallschirmspringen oder Tauchen), Wetteränderungen verursachen.

Die Ursachen von Tinnitus bei Kindern und Erwachsenen gleichermaßen. Aber wir dürfen nicht vergessen, dass Ohr-Infektionen in der Kindheit neigen zu Rezidiven und chronisch werden. Je mehr das Bedürfnis des Kindes, um sofort die HNO-Arzt bei den ersten Symptomen.

Haben Sie davon gehört.

Bei der maximalen (97-103 dB) — Safe für Gehör kann Musik mit Kopfhörern auf einem niedrigen Volumen mehr als 4:00 Anhören nicht mehr als 20 Stunden pro Woche und nicht. Anderenfalls nach 1-2 Jahren wird der Taubheit Manifestation.

Wenn Sie trainieren die Gefahr der Lärmtrauma verdoppelt. Viele Spieler verwenden beim Joggen, Aerobic. Aber die Menge der Übung das Blut aus dem Kopf und die Ohren sind viel anfälliger für den Klang.

Die dramatische Veränderung der Situation (wenn der lauten Umgebung des Menschen fällt in absoluter Stille) kann sogar noch gefährlicher für die Ohren, als nur laut sein.

Übrigens

Vor kurzem kam die Forscher von der österreichischen Medizinischen Universität Wien zu dem Schluss, dass das Risiko einer Glocke oder Tinnitus erhöht den regelmäßigen Gebrauch eines Mobiltelefons. Sie versammelten sich 100 Freiwillige, die bereits erkrankt sind von Tinnitus und 100 völlig gesunden Menschen. Anschließend verglichen die Forscher die Häufigkeit ihrer Verwendung des Mobiltelefons.

Es stellte sich heraus, Tinnitus foltern Menschen in mehr als 70% bei der Verwendung eines Mobiltelefons wurde auf 10 Minuten pro Tag gleichgesetzt.

Share →