Alles über Depression und ihre Behandlung

Depression: Ursachen der wichtigsten Symptome und Zeichen

Depression. oder Depression — ist eine Gruppe von psychischen Störungen, die durch depressive Stimmung, Verlust des Interesses an Leben, Selbstmordgedanken und einige andere Symptome gekennzeichnet sind.

Ursachen der Depression sind immer noch nicht klar, aber es wird erwartet, dass die Entwicklung der Krankheit eine wichtige Rolle spielen Vererbung (das Vorhandensein von Depressionen bei Verwandten), Ungleichgewicht von biologisch aktiven Substanzen im Gehirn, schweren hormonellen Veränderungen im Körper einer Frau während der Schwangerschaft, der Geburt oder Menopause sowie bestimmte Krankheiten und andere.

Es gibt mehrere Arten von depressiven Störung, gekennzeichnet durch die Schwere und Dauer der Symptome: Depressionen, saisonale Depression, postpartale Depression, und andere.

Diagnose einer Depression wird von einem Psychiater auf der Grundlage einer Befragung von Sonderprüfungen, Abstimmung mit anderen Spezialisten und zusätzliche Untersuchungsmethoden durchgeführt.

Depression kann sehr gut behandelt werden. Bei der Behandlung von Depressionen, verschiedene Arten der Therapie und Medikamente (Antidepressiva).

Was verursacht eine Depression?

Die Ursachen der Depression sind nicht vollständig verstanden. Es wird angenommen, dass das Auftreten von Vertiefungen können die folgenden Faktoren zu erleichtern:

  1. Erbliche oder genetische Veranlagung für Depressionen, Menschen, deren nahe Verwandte (Eltern oder Geschwister) an Depressionen leiden, sind einem erhöhten Risiko für die Entwicklung der Krankheit.
  2. Ungleichgewicht von biologisch aktiven Substanzen im Gehirn: die Substanzen spielt eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Depression schließen ein: Serotonin, Dopamin, Noradrenalin und andere.

    Medikamente, die den Austausch dieser Stoffe im Gehirn zu verbessern, sind weit verbreitet bei der Behandlung von Depressionen eingesetzt.

  3. Frauen leiden an Depressionen häufiger als Männer. Es wird erwartet, dass die Neigung der Frauen zu Depressionen durch häufige hormonelle Veränderungen (Pubertät, Schwangerschaft, Wechseljahre). Es gibt auch separate Art von Depression: Postpartale Depression, die nach der Geburt in einigen Frauen entwickelt.
  4. Veränderungen im Klima und Wetterbedingungen durch die Entwicklung von saisonalen Depression, die die Herbst- und Wintermonaten verstärkt.
  5. Erkrankungen der endokrinen Drüsen, beispielsweise, Hypothyreose (verringerte Schilddrüsenhormone), Cushing-Syndrom (erhöhte Nebennierenhormone), Diabetes und andere.
  6. Gutartigen und bösartigen Tumoren, Schlaganfall, Herzinfarkt: Andere Krankheiten können auch auf die Entwicklung von Depressionen führen. HIV-Infektion und AIDS. Tuberkulose, Morbus Parkinson. Multiple Sklerose und andere.
  7. Langfristige Einnahme bestimmter Medikamente: (. Prednison und andere) Glucocorticoide, Interferon, Propranolol, Indometacin, Arzneimittel, Östrogene, Anti-Krebs-Medikamente und andere.
  8. Drogen- und Alkoholkonsum.
  9. Psychologische Faktoren, wie zum Beispiel Trennung von geliebten Menschen, Verlust von Eigentum, Einsamkeit, Arbeitslosigkeit usw. kann zur Entwicklung von Depressionen bei Menschen mit einer Prädisposition dafür bei.

Anzeichen und Symptome der Depression

Es gibt mehrere Arten von Depression oder depressiver Störungen, die in der Schwere der Symptome und die Dauer dieser Anwesenheit abweichen. Die wichtigsten Formen der Depression und Kriterien (oder Funktionen), die jede Form identifizieren können.

Major Depression

Major Depression oder Depression, und wird durch eine Kombination von Symptomen, die eine geduldige Person beeinträchtigen, effizient zu arbeiten, zu kommunizieren, zu lernen und genießen Sie das Leben aus. Folgen der Weltwirtschaftskrise kann das ganze Leben wiederholt werden.

Als Major Depression bei einem Patienten für mindestens fünf der folgenden Symptome, verfügbar in den letzten 2 Wochen beobachtet:

  1. Schlechte Stimmung oder Reizbarkeit
  2. Reduzierte Interesse oder Verlust der Freude an den bisher bevorzugten Aktivitäten
  3. Veränderungen im Appetit, Gewichtsverlust
  4. Schlaflosigkeit oder Schläfrigkeit 
  5. Schwäche, «ein Gefühl von Verlust von Energie»
  6. Das Gefühl der Vergeblichkeit
  7. Reduzierte Konzentrationsfähigkeit
  8. Gedanken an den Tod und Suizid (Selbstmord)
  9. Lethargie oder Reizbarkeit
  10. Selbstmordversuch oder ein Plan für Suizid

Die oben genannten Symptome sind immer mit einem Gefühl der Verzweiflung kombiniert. Die Symptome einer Major Depression sollte nicht von Trauer hervorgerufen werden (zB Tod eines geliebten Menschen) oder weiterhin für mehr als zwei Monate nach einem solchen Ereignis. Wenn die Symptome der Depression zuletzt für mehr als 2 Jahre, ist Depression als chronisch.

Dysthymie

Dysthymia oder Dysthymie — eine schlechte Stimmung, die zwei oder mehr Jahre in Folge dauert, aber die Symptome sind nicht so streng wie in den großen Depression, und die Fähigkeit einer Person, um zu arbeiten, zu lernen und interagieren mit anderen nicht zu verletzen. Eine Person leidet unter Dysthymie, düster, mit sich selbst beschäftigt, übermäßig kritisch gegenüber sich selbst und andere, ohne Sinn für Humor. Der Patient kann Episoden von dysthymia Major Depression (siehe.

Oben) oder Angststörungen und Panikattacken.

Depression nicht auf andere Arten von Anwendung (nicht klassifiziert)

Shallow Depression manifestiert die gleichen Symptome wie schwere Depression, aber es ist nur von kurzer Dauer, Dauer etwa zwei Wochen und nicht zu einer deutlichen Verschlechterung der Lebensqualität des Kranken führen.

Schlechte Laune, Angst, Apathie, mangelnde Interesse im Leben kann bei Frauen in den Tagen vor der Menstruation zu beobachten. Lesen Sie mehr darüber in dem Artikel geht es um das prämenstruelle Syndrom (PMS) und ihre Behandlung.

Saisonale depressive Störung

Saisonale Depression entwickelt sich in den Herbst- und Wintermonaten und im Frühjahr und Sommer voll erstreckt. Es wird angenommen, dass der Grund dafür ist, um die Intensität der Sonnenwärme und Licht in der kalten Jahreszeit zu reduzieren.

Postpartale Depression

Mehr als 75% der Frauen erleben diese oder andere Stimmungsstörungen in den ersten 4 Wochen nach der Geburt.

Die meisten dieser Frauen haben nicht ausgedrückt Symptome der Depression, so genannte postnatale Depression. Die wichtigsten Symptome der postpartalen Melancholie ist: Variabilität der Stimmung, Traurigkeit, Reizbarkeit, Ängstlichkeit, ungerechtfertigte Angst um die Gesundheit des Neugeborenen, und andere.

Typischerweise sind die Symptome der postpartalen melancholisch erscheinen 4-5 Tage nach der Geburt sind und unabhängig voneinander 2 Wochen. Frauen mit Symptomen der Erkrankung nicht verlieren die Fähigkeit, für ein neugeborenes Baby kümmern. Postpartum Melancholie nicht einer besonderen Behandlung bedürfen, muss eine Frau eine hohe Qualität und die Aufmerksamkeit von Lieben.

Wenn die Symptome der postpartalen Melancholie weiterhin mehr als 2 Wochen, sprechen über postpartale Depression. Postpartale Depression kann bei Frauen im ersten Jahr nach der Geburt auftreten und unbehandelt kann es mehrere Jahre dauern.

Die wichtigsten Symptome der postpartalen Depression nicht von den Symptomen von depressiven Patienten (siehe. Oben) abweichen. Je nach Schweregrad der Symptome der Depression unterscheiden mild, mittelschwerer und schwerer postpartale Depression.

Frauen mit starken postpartalen Depression kann sich selbst oder neugeborenen Kindes, so die Notwendigkeit für einen Krankenhausaufenthalt und ständiger Aufsicht von medizinischem Personal oder Verwandte zu schaden.

Welche Krankheiten können Depressionen kombiniert werden?

Depression wird oft mit anderen Krankheiten assoziiert, zum Beispiel, Anorexie (Nahrungsverweigerung im Hinblick auf Gewicht zu verlieren), Hyperventilationssyndrom. Angststörungen und Panikattacken. Alkoholismus und Drogenabhängigkeit. Erfahren Sie mehr über diese Erkrankungen, können Sie in den entsprechenden Abschnitten unserer Seite zu lesen.

Wie Depression von schlechter Laune zu unterscheiden?

Alle Menschen neigen dazu, gelegentlich in einer schlechten Stimmung zu bleiben. Starken Erschütterungen Trennung von geliebten Menschen, Verlust des Arbeitsplatzes oder des Gehäuses, der Tod eines geliebten Menschen — kann jede dieser oder ähnlichen Veranstaltungen jeder Mensch aus dem Stand der emotionale Balance und Wohlbefinden bringen. Um die normale Reaktion der menschlichen Psyche zu schweren Schocks von der wahren Geisteskrankheit zu unterscheiden — Depression kann auf folgende Gründe sein:

  1. Schlechte Laune und Depressionen bei Depressionen ist jeden Tag für 2 Wochen oder mehr gefeiert.
  2. Fast immer, Depression in Verbindung mit Symptomen von Erkrankungen der inneren Organe:. Das Verdauungssystem kann Schmerzen und Schweregefühl im Magen, Sodbrennen, Blähungen, Verstopfung oder Durchfall, Übelkeit und andere treten auf dem Teil der Herz-Kreislauf-System Herzschmerzen, Herzklopfen, Schwindel, etc. Das Atmungssystem: Atemnot, Kurzatmigkeit, anhaltender Husten oder Gähnen; Darüber hinaus kann es zu Schlafstörungen (Schlaflosigkeit oder Schläfrigkeit), Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, vermehrtes Schwitzen, häufiges Wasserlassen, etc ..
  3. Die Entstehung von suizidalen Gedanken begünstigt das Vorhandensein von Depression.
  4. Häufig Depression entwickelt, ohne ersichtlichen Grund (endogene Depression). Wenn Symptome von der Depression erschien auf dem Hintergrund der starken Erschütterungen im Leben, sind sie in der Regel nicht zum Ausdruck gebracht, kurzfristige, von weniger als 2 Wochen. Depression durch schwere Schläge genannt exogene oder psychogenen, aber auch in einer Behandlung bedürfen, induziert.

Sie können das Vorhandensein von Depression zu bestimmen, vorbei an der im zweiten Teil unseres Artikels vorgeschlagene Test: Depression — Diagnose und Behandlung.

Share →