Behandlung von Papillomavirus-Infektion, wenn es benötigt wird

Human Papilloma Virus – sehr verbreitet, und die meisten der Weltbevölkerung sind Muttersprachler. In den meisten Fällen ist das Virus nicht für Ihr Fahrzeug zu gefährlich, und die einzige Manifestation nur Hautwucherungen unterschiedlichen Formen in verschiedenen Teilen des Körpers befinden. Sie in der Regel nur dann auftreten, einige Zeit nach der Infektion, und bald passieren, kann aber, wenn abgesenkt Immunität wieder auftreten. Manchmal kann die Infektion asymptomatisch.

In den meisten Fällen ist die Behandlung von HPV-Infektion nicht erforderlich und kann simtomaticheskaya Behandlung beschränken, dh die Entfernung von Warzen, aber einige von seinen Varietäten sind eher Krebs verursachen, und wenn die antivirale Behandlung ist sehr wünschenswert. Zunächst einmal handelt es sich um jene Belastungen von HPV, die sexuell übertragen werden, und zwar zwei von ihnen. Da diese Viren können Krankheiten wie Krebs des Gebärmutterhalses, die große Zahl der für die antivirale Therapie angewandt verursachen – Frauen.

Allerdings sollte die Behandlung von Papillomavirus-Infektion nicht nur für sie, sondern auch ihre Partner stattfinden, da es sicherlich will, und bei der Prüfung von ihnen, und, als ein Vektor, wahrscheinlich erneut infizieren Ihren Partner sind.

Diese Situation ist besonders gefährlich, während der Schwangerschaft: im Prinzip, Schwangerschaft und Papillomavirus-Infektion – Es ist nichts falsch, aber nur, wenn die Frau Geburtskanal keine Warzen. Wenn sie – das Risiko der Übertragung auf ihr Baby während der Geburt ist groß genug, und die Möglichkeit der Niederlage der Atemwege und der Geschlechtsorgane des Babys. Während der Schwangerschaft ist das Risiko ihres Auftretens groß genug, da Frauen verringerte Immunität. Behandlung von Papillomavirus-Infektion während der Schwangerschaft nicht aufgrund der Tatsache, dass, wenn es nimmt die starken antiviralen Arzneimitteln, die das Kind schädigen kann. In extremen Fällen ist es möglich, die Behandlung nach 28 Wochen der Schwangerschaft, wenn das Baby bereits alle Organe gebildet, und es ist fast unmöglich, zu verletzen ist.

In den meisten Fällen ist die Behandlung von HPV-Infektion während der Schwangerschaft nicht durchgeführt, sondern werden durch Verfahren benannt, um Warzen aus dem Geburtskanal zu entfernen.

Bevor Sie zu behandeln Papillomavirus Infektion sollte unterschieden werden, da der Großteil der Arten für die menschliche Gesundheit ist noch nicht gefährlich, und die mächtigsten Drogen, im Gegenteil, können dem Körper schaden. Angemessene Behandlung nur onkogenen Stämme zu unterwerfen. Außerdem kann die Behandlung von HPV-Infektion in den Fällen, wenn die Person aus irgendeinem Grund ausfällt Immunität durchgeführt werden, und die Anwesenheit in dem Körper selbst sundries solche Infektion kann übermäßige für eine Last, wie beispielsweise bei AIDS oder Strahlenkrankheit sein, und in einigen onkologische Erkrankungen und Rehabilitation nach komplizierten Operationen.

Derzeit gibt es ein wirksamer Impfstoff für die Verhütung von onkogenen HPV-Infektion. In vielen Ländern ist diese Impfung ist in der Liste der vorgeschriebenen Mädchen im Sekundarschulalter enthalten. Es wird informell als der Impfstoff gegen Gebärmutterhalskrebs bekannt, und haben daher allen Grund zu. Es ist wichtig, diesen Impfstoff, bevor er sexuell aktiv zu machen, sonst wäre es nutzlos – wenn die Infektion bereits im Körper.

In diesem Fall müssen Sie zunächst die Durchführung eines Kurses der antiviralen Therapie, und erst dann den Impfstoff. In unserem Land ist eine solche Impfung auf Honorarbasis durchgeführt, aber in der Zukunft kann es in der Liste der Dienste von den Krankenkassen übernommen einbezogen werden.

Share →