Bewertung der globalen Schmuck.

Bewertung der globalen Schmuck.

Men Tattoos Zeichen. Bilder Ansichten: 1243 Hier finden Sie: Tattoo-Designs, die Geschichte der Tätowierung Arten von Tattoos, Tattoo-Designs, Intim-Tattoo.

Mittelalter (Europa)

Nach einem langen Exil Tattoos kündigte sich im Jahre 1691, und half ihr in der William Dampier, der Reisen in die Südsee, gefunden und mit ihm das gebracht «Prince of malen.» Giolo sogenannten nativen, Gerüchte, von denen noch vor der britischen königlichen Familie schnell zu erreichen, wurde mit Bildern bedeckt, wie das Bild, es war zweifellos ein Novum in Europa frei von Tattoos. «Gemalte Prince» kam zu dem Empfang an den englischen Königshof, sondern in ganz Europa hatte er nicht zu sehen: er starb an den Pocken kurz nach dieser legendären Rezeption.

Das nächste Mal über Tattoos ernsthaft daran erinnert, als es einen New Zealand Chef Hong. Er war ganz mit gemusterten traditionelle Verzierung «Moko» bedeckt, die aus einem bizarren Verflechtung Linien und Spirale Zeilen sowie Entlastung von kleinen Hügeln und Tälern, die auch bestand aus Mustern.

Tattoo Revival in Europa begann fast 100 Jahre nach dem Erscheinen von «Farbe der Prinz,» im Jahre 1771, hat sich nicht wegen der Captain Cook gegessen. Es ist von seiner ersten Reise zu den Küsten Australiens brachte die «Big Omai» sorgfältig lackiert ihre eigenen Mitglieder. Dies erwies sich als ein signifikanter Push sein, um sicherzustellen, dass ein erheblicher Teil des britischen Epidemie begeisterten Tätowierungen.

Wissen nicht riskieren einmal, um Modeerscheinungen verwendet, aber bald nach der Matrosen und Bürger, viele haben ihre Vorurteile zu überwinden und sich willkommen Tattoos gemacht.

, Dass Cook gab der Welt das Wort Tattoo, von der Tahitian Wort «tattoo», was bedeutet, abgeleitet von «Zeichnung».

Ich frage mich, was der nächste Schritt in der Entwicklung der Kunst Tattoo indirekt dazu beigetragen, Christentum und Islam. Trotz der Tatsache, dass beide Religionen haben eine negative Einstellung zu der Tätowierung, stellte sich heraus, dass die Pilger dieser Religionen haben zur Entwicklung dieser Kunst beigetragen. Nach Hause zurückgekehrt, hatten die Pilger zu zeigen, eine Tätowierung getan koptischen Priester — die einzige schlüssige Beweise, dass er das Heilige Land besucht.

Tattoos waren abwechslungsreich, die meisten waren ein einfaches Kreuz, aber es gab Bilder von Jesus und St. Peter. Bilder auf Holztafeln gespeichert. Der Prozess der Tätowierung war sehr schmerzhaft, aber er stimmte zu, weil er der einzige schlüssige Beweis für einen Besuch in das Heilige Land war.

Später, viele Handwerker in Frankreich und Deutschland ihre Hände signs ihre Geschäfte. Zum Beispiel dargestellt Metzger auf dem Faustkeil und zwei Stierkopf von oben.

Neuer Termin bekommt eine Tätowierung im Zeitalter der Kreuzzüge. Ritter gemacht Tattoo von einem Kreuz auf der Stirn oder auf der Hand. Er spielte die Rolle der praktischen Anwendung solcher Tattoos: ein Ritter konnte den Glauben nicht ändern.

Danach erklärte der Inquisition Tattoos und Spott … nahm sich für den Dienst. Und durch die Mitte des 17. Jahrhunderts, haben Tätowierungen der exklusive Privileg der Verbrecher, die sie Inquisition und «zeichnen» zu werden. Next Tattoo ausgesetzt und weniger gefährliche Person: Taschendiebe, Prostituierte, Betrüger Karte.

Bestrafung durch Tätowieren war in europäischen Ländern üblich, um das 17. Jahrhundert. Neben den Sanktionen, Zeichnung auf dem Körper, um die Täter zu identifizieren.

Am Ende der Tradition der Tätowierung aus dem 17. Jahrhundert für jedes Verschulden war es nur in der Armee, Disziplin zu wahren. Bestrafung von Deserteuren wurden freigelegt und später — die Soldaten ernst Zeitpunkt der Service delinquent.

Im späten Mittelalter, zusammen mit vielen anderen Möglichkeiten, um Schmerzen zuzufügen, Tätowierungen geworden Folter.

Share →