Bronchitis: Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung, Prävention

Bronchitis Video

Bronchitis oder chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) ist ein Zustand, der durch verringerte Luftströmung in die Lungen. Die Krankheit entwickelt sich und wird noch schlimmer mit der Zeit. Bronchitis ist eine irreversible Krankheit, aber die Therapie pathologischer Vorgänge in den Atemwegen zu verlangsamen.

Obwohl Patienten kann normal atmen, Veränderungen in den kleinen Atemwege, Bronchokonstriktion erschweren den Prozess ausgegeben. Bei vielen Patienten mit COPD, die Alveolen sind kleine Bläschen, die für den Austausch von Sauerstoff und Kohlendioxid zu dienen, werden zerstört allmählich berauben den Körper ausreichend Sauerstoff.

COPD ist durch folgende respiratorische Symptome gekennzeichnet:

— Die Verschlechterung der Lungenfunktion während des Trainings, das Auftreten von Atempause;

— Chronischer Husten;

— Schleim (Schleim), wenn Sie husten;

— Schwierigkeitsgrad Exspirationszeit.

Zwei der wichtigsten Krankheiten der Atemwege — ist Emphysem und chronische Bronchitis. Eine andere, weniger häufige Erkrankung ist obstruktive Bronchitis, entzündliche Erkrankungen der kleinen Atemwege. Asthma hat die gleichen Symptome, aber es ist eine andere Krankheit. Die Patienten können Asthma und COPD gleichzeitig haben.

Rauchen ist eine häufige Ursache, wie Emphysem und chronische Bronchitis. Diese Krankheiten entwickeln sich häufig zusammen. Bei chronischer Bronchitis mit Emphysem tritt, ist der Arzt oft schwierig, diese beiden Krankheiten zu differenzieren:

— Lungenaufblähung. Lungenemphysem ist eine Erkrankung, bei der die Alveolen Luftsäcken in dem Ende der kleinen Atemwege (Bronchien) zerstört werden.

Dieser Prozess läuft im allgemeinen wie folgt:

Die Wände der Alveolen entzündet und beschädigt. Im Laufe der Zeit verlieren sie ihre Fähigkeit zu dehnen und zu schrumpfen, verlieren ihre Elastizität.

Normale Lungenfunktion gestört ist, wird Verengung der Atemwege, so dass das Ausatmen wird schwieriger, die normalen Anzeigen des Niveaus von Sauerstoff und Kohlendioxid zu stören.

Emphysem wird üblicherweise durch Bronchialobstruktion begleitet. Die Bronchien und der Lunge ist eine Zunahme von Bindegewebe, Lungengewebe Ersatz und verlängert Bronchokonstriktion tritt unabhängig von Entzündungen.

— Chronische Bronchitis. Chronische Bronchitis ist durch Husten und überschüssige Schleimproduktion, die für drei Monate gelagert werden kann, mindestens zwei Jahren aufweist.

Chronische Bronchitis ist gekennzeichnet durch:

— Entzündung der Bronchien (Rauchen und Luftverschmutzung), bewirkt, dass die Produktion von Schleim, der die Atemwege verstopft und macht das Atmen schwer.

— Schleim durch Husten gelöscht. Das Vorhandensein von anhaltender Husten und Entzündung kann zu Schäden an der Bronchien führen. So werden sie anschwellen und verdicken, so dass weniger Platz für die Luftzirkulation.

Kurze Anatomy Atmungssystem

Einfach. Light — zwei Schwammkörper, die durch dünne, feuchte Membranen genannt Pleura umgeben. Jede Lunge besteht aus glatten, glänzenden Keulen gemacht.

Rechten Lungenflügel besteht aus drei Teilen und hat zwei nach links. Etwa 90% der Lunge mit Luft und nur 10% gefüllt — die Hartgewebe.

Wenn Sie durch die Luftröhre (Trachea) in die Lunge inhaliert Luft unter Verwendung eines flexiblen Atemwege genannt Bronchien. Wie die Äste eines Baumes werden die Bronchien in die mehr als eine Million kleine Zweige genannt Bronchiolen unterteilt. Die Bronchiolen enden in mikroskopischen Säcke — Alveolen.

Jede Lunge enthält Millionen dieser winzigen Lungenbläschen. Eine dünne Membran trägt zur alveolären Gasaustausch.

Die Kapillaren entlang der Außenseite der Alveolarwände — ist das kleinste der Blutgefäße, die Blut durch den Körper zu tragen. Rote Blutkörperchen transportieren den Sauerstoff im ganzen Körper und zurück Kohlendioxid in die Lunge.

Ursachen chronische Bronchitis

Rauchen ist die häufigste Ursache von COPD. Zigarettenrauch enthält Reizstoffe, die an Atemwegsentzündung beitragen Initiieren Prozesse, die Zellen in die Lungen schädigen, wodurch die Gefahr von COPD und Lungenkrebs.

Allerdings ist das Rauchen nicht die einzige Ursache für COPD. Die meisten Studien über das Rauchen macht etwa 80% der Fälle. Weitere Gründe sind: — genetische Syndrome (alpha-1-Antitrypsin), den Einfluß der Schadstoffe, wie beispielsweise Staub, Dämpfe und verschiedene Reize, Asthma.

Betrachten wir sie im Detail.

Die pathologischen Prozess. Ein wesentlicher Prozess, der zu Emphysem ist nicht ganz klar. Entzündungszellen (T-Lymphozyten, Neutrophilen und Alveolarmakrophagen) emittieren Chemikalien genannt Enzyme, die das Gewebe in den tiefsten Teil der Lunge, wo der Gasaustausch durchgeführt wird, zu beeinflussen.

Als Folge der Verengung der Atemwege, Ausatmen schwer geschädigten Lungenbläschen und schließlich zerstört.

Smoking.   Der typische Patient mit COPD — eine Praxis oder Ex-Raucher im Alter von über 50, die Angewohnheit, mehr als 20 Jahren hat. Lungenfunktion weiterhin mit dem Alter verschlechtern.

Je länger eine Person raucht, desto höher ist das Risiko der Entwicklung Emphysem. Die meisten Patienten sind Raucher mit 20 Jahren Erfahrung. Sobald eine Person das Rauchen beendet, beginnen seine Lungen auf die gleiche wie bei gesunden Menschen funktionieren, aber die meisten der Schäden in der Lunge, trat während des Rauchens, nicht wiederhergestellt.

Passivrauchen durch Einatmen von Tabakrauch kann auch das Risiko der Entwicklung von COPD, wie Reize aus der Zigarettenrauch in die Lunge zu erhöhen.

Unterschiedliche Auswirkungen des Rauchens kann Emphysem oder chronische Bronchitis führen. Emphysem durch Rauchen, tritt häufig in den oberen Lappen der Lunge.

Bei der chronischen Bronchitis, Rauchen verursacht eine Entzündung, die die Atemwege schädigen führt.

Schäden an der Flimmerepithel nimmt Schleim, Bakterien und Fremdkörper aus der Lunge zu fördern, dass Fremdstoffe sammeln sich in der Lunge und können auf eine Infektion und chronischer Bronchitis führen.

— Umweltfaktoren. Rauchen ist ein wichtiger Risikofaktor für COPD, aber 25 — 45% der COPD-Patienten in den Entwicklungsländern noch nie geraucht. In den Regionen unter dem Einfluss der Verschmutzung durch die Industrie und schlechte Belüftung, und das Kochen mit Holz und Kohle ist ein hohes Risiko für COPD.

Forscher haben festgestellt, dass die Exposition gegenüber aus der Verbrennung von Biomasse rauchen kann tatsächlich das größte Risiko der COPD weltweit sein. Andere Faktoren, die das Risiko der COPD erhöhen beinhalten:

— Staub;

— Streifen;

— Luftverschmutzung;

— Genetics. Alpha-1-Antitrypsin (A1AD) ist das einzige bekannte genetische Risikofaktor für Emphysem. Etwa 1% der Patienten mit COPD haben eine genetische Störung, die die Erzeugung einer ausreichenden Anzahl von Schutzenzymen AAT verhindert.

Bei AAT-Mangel verursacht Schäden in den beiden Wänden der Alveolen und der Atemwege, um sie zu führen.

Die mit dem Rauchen Toxine deaktiviert jede Menge AAT, so Rauchern mit AAT-Mangel haben fast keine Chance zur Vermeidung Emphysem.

Screening-Tests sind ab sofort verfügbar, um den genetischen Defekt, A1AD Ursachen zu identifizieren.

Menschen mit AAT über 30 Jahre alt, jüngere Patienten, die Symptome von Atemwegserkrankungen haben, sowie Nichtraucher und Personen mit schweren und rasch fortschreitende Erkrankung sollte jährlich mit COPD zu sehen sein.

— Bakterien und Viren. Einige Bakterien, wie Streptococcus pneumoniae, Haemophilus influenzae, Moraxella und Blauzungenkrankheit, schlagen die unteren Atemwege in fast der Hälfte der Patienten mit chronischer Bronchitis.

Jedoch ist die Rolle von Bakterien, Viren und andere Mikroorganismen, die in der Entstehung von Entzündungen und chronischen Symptomen unklar. Einige Experten glauben, dass auch geringe Infektion in der Lunge kann eine entzündliche Reaktion, die zu akuten Attacken provozieren weiterhin führen. Viren können COPD verschlimmern.

Risikofaktoren für chronische Bronchitis

— Auswirkungen der industriellen Staub und Chemikalien;

Share →