Diagnose und Behandlung von Prostata-Adenom

Diagnostics

Verfahren zur Diagnose von Prostata-Adenom:

  • Untersuchung durch einen Urologen: eine Überprüfung und eine digitale rektale Untersuchung der Prostata;
  • Ultraschall der Prostata, einschließlich transrectal TRUS (Rektum), Ultraschall der Prostata;
  • urodynamische Untersuchungen (Uroflowmetrie, videourodinamika) Verfahren zur Messung der Urinfluss, so dass die Art und den Grad der Beeinträchtigung des Wasserlassens zu bestimmen;
  • Bestimmung der Menge an Prostata-spezifischen Antigens (PSA, PSA) im Blut ist für die Diagnose der frühen Stadium von Prostatakrebs verwendet wird. PSA wird von Prostatazellen produziert, bei der Erhöhung ihrer Ebene müssen einen Urologen-Onkologe und eine Biopsie der Prostata zu konsultieren.

Viele der Symptome mit benigner Prostatahyperplasie, sind nicht auf sie, die sie in anderen urologischen Erkrankungen auftreten kann. In solchen Fällen sollten Sie einen Urologen zu konsultieren. Der Arzt wird eine digitale rektale Untersuchung der Prostata durchzuführen, ermöglicht es Ihnen, die Größe, Dichte und Textur zu definieren.

Digitale rektale Untersuchung in der Regel ergänzen Ultraschall der Prostata.

Urodynamische Untersuchungen (Uroflowmetrie, videourodinamika) sind integraler Bestandteil der Untersuchung von Patienten mit Störungen des Wasserlassen. Sie helfen der Urologe zu bestimmen, die Art und das Ausmaß der Blasenentleerungsstörungen, die Ursache für die Symptome traten, um den Funktionszustand des unteren Harntrakts beurteilen. Uroflowmetrie heute ist zwingend durch urodynamische Untersuchung der Patientin klagte über eine Änderung des Charakters des Wasserlassens.

Tige Uroflowmetrie trat aus zwei griechischen Wörtern, und eine englische (grech.uron Urin, Englisch. Flussstrom jet Gr. Metreo messen, messen). Somit ist dieses Verfahren Uroflowmetry Urinflussmessung, die Volumenstromrate des Wasserlassens zu bestimmen.

Derzeit gibt es viele elektronische Geräte für uroflowmetry, einschließlich im Haus. Der Rest der urodynamische Untersuchungen sind streng unter der Aufsicht eines Arztes, einen Urologen im Krankenhaus in speziell ausgestattete Zimmer durchgeführt. Notwendig urodynamische Untersuchungen und den von der Urologe individuell ermittelten Parameter ausgewertet.

Derzeit ist zwingend Untersuchung der Verdacht BPH, das Niveau der Prostata-spezifischen Antigens (PSA) zu bestimmen. Diese Markierung wird verwendet, um den Verlauf der Krankheit zu überwachen, sowie die Diagnose von Prostatakrebs.

Behandlung

Die Behandlung von BPH ist in einer Klinik oder einem Krankenhaus durchgeführt wird, in Abhängigkeit vom Stadium der Erkrankung und Komplikationen.

In einem frühen Stadium der Krankheit, verschiedene Medikamente. In späteren Stadien der Entwicklung und Komplikationen kann eine Operation erforderlich.

Medikamente in der Prostata-Adenom

Das Ziel der medikamentösen Therapie: verlangsamen das Wachstum von Prostata und reduziert die Lautstärke und die Schwere der Harnwege. Um dies zu tun, Drogen:

  • beeinflussen Hormonstoffwechsel — um die Größe der Prostata zu verringern;
  • Auswirkungen auf den Ton der Harnröhre und Prostata -, das Wasserlassen zu erleichtern;
  • pflanzlichen Ursprungs, ist deren Wirkung nicht vollständig verstanden.

Die Dosierung und die Art der Medikation muss der Arzt bestimmen, abhängig vom Allgemeinzustand des Patienten und der Eigenschaften der Krankheit.

Operationen in der Prostata-Adenom

Transurethrale Resektion der Prostata (TURP) Entfernung der Prostata unter Verwendung einer speziellen Vorrichtung — Resektoskop durch die Harnröhre eingeführt wird. In diesem endoskopischen Eingriff verringert das Risiko von Komplikationen und verringert postoperativen Phase. Bisher ggf. chirurgische Behandlung bevorzugt ist die Funktionsweise beschrieben.

Prostatektomie (adenektomiya) Entfernung der Prostata offenen Chirurgie. Es unterscheidet sich von der Tour mehr traumatisch und lange Zeit der Rehabilitation.

Behandlung von BPH ohne Operation

Heute sind so genannte minimal invasive Behandlungen für BPH.

Thermische Verfahren Reduzieren der Größe von Adenomen bei hohen Temperaturen. Hitze das Prostatagewebe am häufigsten verwendeten Mikrowelle, radichastotnoe Strahlung, Ultraschall. Transurethrale Mikrowellenthermotherapie ist die häufigste thermische Verfahren.

Cryolysis Prostata-Gewebezerstörung mit niedrigen Temperaturen.

Lasertechnik — die Laserstrahlung erwärmt das Wasser in dem Prostatagewebe verdampft wird (Verdampfung) von Wasser, während der Koagulation (Gerinnung) Prostatagewebe. Transurethrale Verdampfen der Prostata ist die häufigste thermische Methode.

Ballondilatation der Harnröhre Erweiterung der Harnröhre durch Verabreichung an Ballonkatheter am Ende quellen.

Stenting der prostatischen Harnröhre Verlängerung der Harnröhre durch die Einführung des Stents. Ein Stent ist ein Rahmen in Form eines Zylinders aus einem polymeren Material, das die Verengung des Lumens der Harnröhre verhindert.

Typischerweise sind Stents Ballon-Dilatation und gleichzeitig verwendet werden.

Diese minimal-invasiven Techniken sind sicherer als Chirurgie, aber weniger effektiv. Es wird daher selten verwendet.

Kliniken zu diesem Thema (siehe diese)

Share →