Die Übergangsalter, oder was zu tun ist, wenn alles.

                                                                       Kapitel 1.

Wahrscheinlich jeder von uns erreichte Adoleszenz, erwerben neue Gewohnheiten, durch die der große Streit mit seinen Eltern. Transition Alter des Kindes ist eine der schwierigsten Phasen in ihrem Leben. So schwer, eine gemeinsame Sprache mit dem Kind, das möchte ich schimpfen finden.

I — Hermione Jean Granger. Ich bin 16 Jahre alt und ich fing diese schreckliche Periode seines Lebens Flegeljahre. Outdoor-Sommer, alles ärgert mich, ich habe fast keine Freunde, und ich bin wild von Einsamkeit leiden.

Jeder Tag bringt die gleiche Sache, Ich stehe früh auf, nicht genug Schlaf, frühstücken, spazieren gehen, kommen wieder, ich schwöre bei meinen Eltern wieder einen Spaziergang zu machen, vergessen Sie nicht, die Tür Slam, Return, so zu tun, dass ist mir egal, verweigern Abendessen und Uhren bis 3 Nächte, Musik hören und im Internet surfen. Und so für zweieinhalb Monate. Boring, aber.

Das Nachbarhaus hatte neue Mieter eingetragen. Ich weiß nicht, glücklich oder traurig, aber unseren neuen Nachbarn Kinder in meinem Alter, Mann und Frau. Es schien mir, sie sind Zwillinge.

Beide haben die perfekte Bräune, beide groß, sowohl hellbraune Haare und hellbraune Augen. Der einzige Unterschied ist, dass in einer anmutigen weiblichen Figur und zerbrechlich, und der Mann starke und muskulösen Körperbau.

Schon 4 Tage nicht sprechen Sie mit den Ahnen. Nun, warum können wir nicht in Frieden leben. Es ist notwendig, einen Spaziergang zu machen: Musik und frische Luft immer in Gefühl führen.

Beru MP3-Player und auf die Straße gehen, in Richtung der Bank unter dem alten Ahornbaum.

Ich weiß nicht, wie viele schon einmal hier, aber es scheint, dass bald das Ereignis. Für mich näherte zwei: unseren neuen Nachbarn. So wahrscheinlich ist es notwendig, den Kopfhörer zu entfernen.

-Hallo — ich lächelnden Mädchens sitzt neben.

-Ähm, hallo — ein wenig Pause, antwortete ich.

-Sie sind aus dem Haus nebenan? Granger, nicht wahr? Man tritt in das Gespräch. Nod:

-Ja. Hermione Granger.

-Ich bin Lucy Stone — Balken Mädchen — und das ist mein Bruder

-Michael — er nickte.

Was reden wir? Alles in der Welt! Über Musik, über die Schule, über ihre Hobbys und so weiter (natürlich, ich wusste nichts über Hogwarts, naplel, dass an einer Elite-Schule in einem anderen Staat studieren sagen). D und t. N Sie waren sehr nette Jungs und überraschenderweise geliebt zu lesen. Zustimmen, in unserer Zeit ist es schwierig, jemanden, der wirklich liebt es, zu lesen, anstatt das zu tun, so dass nur für gute Noten, Förderung und dergleichen zu finden. Als Folge tauschten wir Nummern Mobile, und vereinbart, morgen, ging nach Hause in der Abenddämmerung. Zu Hause, natürlich, rollte ich einen riesigen Skandal: wo ich ging so lange, und konnte nicht einmal das Telefon beantworten.

Ich war ein zu guter Laune, seinen Streit verderben, so dass ich in aller Ruhe an die Eltern, die auf blieb mit den Nachbarskindern, und nur vergessen, das Telefon zu Hause erläutert. Zu meiner Überraschung, sie waren sehr glücklich, dass ich freundete sich mit Lucy und Michael. Zum ersten Mal den ganzen Sommer, wir ruhiges Abendessen mit der ganzen Familie, wohl reden allerlei Unsinn und Witz. Wie es war die erste Nacht nach dem Sommer, als ich zu Bett ging früh am Morgen und deshalb schlief.

Es scheint, dass das Leben wird langsam besser.

Bereits in der Woche miteinander verbringen wir mit den Jungs den ganzen Tag lang. Wie ich es ohne sie leben? Wir haben eine Menge gemeinsam: wir mögen die gleiche Musik, die Liebe zu lesen, die drei von uns, wie die gleichen Filme, die ich manchmal auch Wunder: Wie kann in Geschmack Bruder und Schwester so ähnlich sein? Hier Ron und Ginny sind ganz anders, obwohl im Aussehen ähnlich.

Hmm, jetzt zum ersten Mal dachte ich, von Freunden. Von ihnen habe ich nicht einen einzigen Buchstaben gehabt, und ich, um ehrlich zu sein, möchte nicht schreiben. Ich war vor ihnen, oder was entwöhnt? Oder umgekehrt zu lange sie wissen, und ich bin es leid, unsere Beziehung? Ich habe keine Ahnung. Gerade war ich nicht sehr besorgt über das, was mit ihnen passiert ist im Moment.

Nein, natürlich Ich kümmere mich um ihre Sicherheit (harte Zeiten, obwohl), aber ich bin nicht daran interessiert, was sie tun, welche neuen in ihrem Leben passiert ist. Ich war einfach nicht bis zu ihr. Obwohl ich bin sicher, dass es sich lohnt, gehen wieder zur Schule, und wieder werden wir die besten Freunde.

Wahrscheinlich.

Mit dem Beginn des neuen Schuljahres bleibt genau vier Tage. Ich kann mir nicht vorstellen, wie ich es ohne Lucy und Michael sein. Sie haben sich sehr nah an mich und meine Familie.

-Hermione ist das?!

Lucy war schockiert, als ich sah, meine Garderobe. Ihre ersten Worte waren: «Ich dachte, wenn Sie bescheiden, und Sie haben, es stellt sich heraus, es ist alles klar.» Und nun hielt sie meine grauen Rollkragenpullover und sah mich entsetzt an.

-Ähm, lass podumat.navernoe.kofta!

-Ha ha! Freundin zuckte ich es sehe, kann ich nicht verstehen, wie trägst du überhaupt. Was halten Sie in die Schule gehen!

-Lou, Sie absolut alle meine Kleider gesehen haben, so dass Sie wissen, was ich zu gehen — Ich winkte. Nun, was ist der Unterschied, was ich dort hin? Egal, denn die Spitze Mantel.

-Ja, ich mag es nicht! Du bist schön, du eine gute Figur haben, und die Kleidung, die Sie auch schön sein!

Mit diesem Ausruf sie alle meine Kleider verpackt in einem Haufen, und warf aus dem Fenster. Ich habe keine Zeit, um ein Wort zu sagen!

-Hermine, was ist das? wurde aus dem ersten Stock hörte überrascht Stimme meiner Mutter.

-Mrs. Granger, ich tat. Im Erdgeschoss, lächelte Lucy süß zu meiner Mutter.

-Zustimmen, ist es Zeit, Garderobe ändern.

-Nun, haben Sie wahrscheinlich recht — ich sorgfältig untersucht, sagte meine Mutter.

-Aber ich bezweifle, dass Sie in der Lage, sie zu überzeugen, um etwas Sinnvolles zu setzen. Sie ist sehr stur.

-Nichts! Ich irgendwie davon zu überzeugen, sie am Leben! Ich lachte so verrückt.

-Na, dann zu den Geschäften laufen — Mama lächelte und gab uns das Geld für neue Kleidung für mich.

Drei Stunden. 3.00 So viele wie wir einkaufen gingen. Ich dachte immer, dass eine Kampagne für Kleidung in weniger als einer halben Stunde, nun ja, zumindest in der Stunde. Aber 03.00! Nun speichert scheinen mir in großen grauen Gebäude haben, saugt all die unvorsichtige Passanten näherte sich ihm zu eng. Ernsthaft.

Ich kann mir nicht vorstellen, eine nutzlose Zeitvertreib. Schließlich Lucy wählte eine Reihe von Sachen, sie hat mich zu messen und beschlossen, ein großer Teil von ihnen zu kaufen, und dass ich nicht widerstehen, sie zog mich über die fünfstöckige Boutique. Am Ende war ich so erschöpft, dass er träumt von einer Sache: in Ihren weichen und bequemen Bett zu Hause zu sein.

Home zurück gingen wir ein Viertel vor fünf. Ich ging sofort in das Schlafzimmer, weil sie Angst, dass, wenn ich bleiben für ein paar Sekunden, und ich kann nicht bewegen. Hinauf in den zweiten Stock, hörte ich die Stimme meiner Mutter:

-Ich habe sie noch nie so müde gesehen. Hoffentlich waren die ausgewählten Elemente das wert?

Als nächstes habe ich nicht hören, weil meine verrückte Freundin fing an, in den Farben der alles, was wir gekauft haben, haben zu malen. Sobald ich die Schlafzimmertür öffnete, seine Lippen sich grinste. Der ganze Raum war mit lichtdurchfluteten, tanzten Sonnenstrahlen auf soft beige Teppich in der Sonne kreisen speck, dass Tanz und ruft ihnen anzuschließen. Ich habe immer diese Zeit. Alles schien so attraktiv für die Familie und das war in der Brust konzipiert ist warme viskose Gefühl, dass Tränen in seine Augen kommen. Drop-Pakete von der unglückseligen Kleidung, habe ich endlich setzte sich auf das Bett.

Auf die Knie sprang sofort nirgendwo gepfropft Krummbein. Seine Finger gruben sich in das weiche Fell des Tieres. Ohne es zu merken, driftete ich in den Schlaf.

Er wurde von einem Klopfen an meiner Tür geweckt. Ich öffnete langsam die Augen und erkannte, dass es am Abend. Die untergehende Sonne wirft einen Blick sehnsüchtig an das Fenster, Drehen Pfirsich Tapete in hellrot.

Das Klopfen wurde wiederholt. Ich rollte langsam auf den Bauch, sorgfältig kletterte, ohne das Gefühl geschwollene Füße unter dem Boden. Schließlich ging ich zur Tür und öffnete sie.

Wer in der Tür stand? Natürlich Lucy, und hinter ihr, Michael. Michael Parish, ich war begeistert ein paar mehr von seiner verrückten Schwester hat mich für einen langen Tag, es ist widerlich.

-Nun? Sie spazieren gehen? fragte sie lächelnd.

Mein Gehirn arbeitete sehr langsam, und irgendwo im Hinterkopf das Bild der Straße aufgetaucht. Etwa fünf Minuten stand ich und starrte auf die Jungs lächelnd und konnte nicht verstehen, was sie von mir wollen. Als ich schließlich die Interpretation der Dinge zu erreichen, beschloss ich, dass ich damit einverstanden, denn bald werde ich gehen und sehen, Freunde, bis Weihnachten.

Diese Aussicht gefiel mir nicht. Natürlich, ich liebe zu lernen, aber so viel Zeit ohne diese Verrückten zu verbringen, aber immer Wissen, ich wollte es nicht.

-Also, lass uns gehen.

Aber ich wollte gehen, als Lou versperrt den Weg.

-Du wirst doch nicht auf so gehen?

Ich ging zurück in den Spiegel. Mein Aussehen, um ehrlich zu sein, ließ viel zu wünschen übrig: das verschlafene Gesicht, zerzausten Haaren, zerknittert Pullover und staubigen Hosen.

-Okay, ich werde, während Sie an der Unterseite warten.

Als das Paar verließ, ging ich zu dem einsamen liegend in der Ecke des Pakets. Die Wahl von einem Haufen Lumpen verengt schwarze Hosen und ein Lichtschokoladenfarbenen Jacke und ging ins Bad. Nach einer Dusche und trocken, und die Haare kämmen, zog ich mich an und ging zu den Jungen.

Der Abend war einfach wunderbar. Wir wanderten durch die Straßen am Abend, viel gelacht, hörte Musik und redeten, redeten, redeten. Jetzt, in seinem Bett, ich versuche, schwer, nicht über den bevorstehenden Start des neuen Schuljahres zu denken. Wie ich schon sagte, ich liebe zu lernen, aber nicht auf diese Taschen zu sehen, um die positive Weihnachten ist zu viel. Was wird noch ein Jahr des Lernens zu bringen?

Was sollen wir Harry und Ron schaffte, stecken zu bleiben? Aber das alles werden Sie vielleicht denken, und morgen, und jetzt ist es Zeit zum Schlafen. Pleased Licht und wickelte wärmer, begann ich, um einzuschlafen.

fortgesetzt werden

Ansichten: 1567

Share →