Die Zeitschrift "Krokodil" - Workaholic Henry Valk

Eigentlich, wie es ist. Ich habe einmal in der Zeitschrift, und ich weiß, dass um die Mitte der 90er Jahre beim Druck von Grafiken — sowohl in zwei- und mehrfarbigen — Farbtrennverfahren verwendet wurde. Das ist das Zeichnen "gemeinsam genutzt" auf rot, gelb und blau, und dann Druck, wurden dieselben Tinten angewendet. Offenbar gab sie die gewünschte Farbmischung.

Oft zusätzlich zu Mischen und Verschiebung Filter passiert — dann könnte man, dass ein Teil des Bildes sehen, wie es um das Hauptbild relativ verschoben wird. Allerdings versöhnt oft diese Druck Ehe.

Es versteht sich, dass die neue Ausgabe des Buches, und erfordern oft neue Zeichnungen — versuchen, Trennungen aller Proben zu retten! Das belastet die Arbeit von Künstlern.

Allerdings ist dies nicht geschehen, falls verwendet Illustrationen, die zu Klassikern geworden sind. Bis jetzt ausgestellt "Abenteuer von Robinson Crusoe" und "Gullivers Reisen" mit Zeichnungen von Jean Granville, "Alice im Wunderland"Illustriert von John Tenniel, Bücher mit Illustrationen von Jules Verne und Louis Bussenar Rio — mit Illustrationen Fehr. Alle diese Künstler haben mit Tinte auf Papier gezeichnet, dann Drucken, Briefmarken mit Bildern von Stich und Radierung auf den Kupferdruckkartons, die später Bilder und gedruckt produziert.

Es ist klar, dass diese Zahlen konnte nur schwarz und weiß sein.

Share →