Gold Kreuz 585

Gold Kreuz 585

Gold Kreuze — die Geschichte dieser Art von Schmuck

Nicht jeder Charakter hat eine tiefe und vielschichtige Bedeutung als überqueren. Die Hinrichtung am Kreuz Heiden als Schande möglich, aber den Tod Christi hat ihn zu einem Symbol der Erlösung, Vergebung, den Triumph des Lebens über den Tod, Guten über das Böse geworden.

Über Tausende von Jahren die Slawen gemacht, um auszudrücken, ihre Zugehörigkeit zur orthodoxen Glauben trägt das Kruzifix. Unmittelbar nach der Taufe der Rus ‘es wurde über der Kleidung getragen, aber später ein solches Recht verliehen nur Personen mit höheren Priestertums. Seit Beginn des letzten Jahrhunderts goldenes Kreuz berechtigt «Brustkreuz» erlaubt, so dass die Priester tragen.

C Kreuze aus Gold und andere Materialien mit vielen Traditionen, Geschichten, Legenden verbunden. So, besonders verehrt natelnye Tick . werden von einem gebrochenen Kirchenglocke gegossen. Bevor Sie eine neue Kirche zu bauen, ist das Fundament unbedingt Quer gelegt.

Wir waren in Russland und in die so genannte Kreuzzüge Brüder — Menschen, die ihre besondere Vorliebe miteinander zu unterzeichnen haben die teuersten geändert — Kruzifix.

Einmal auf dem Attribut des christlichen Glaubens zu der Zeit legte das Sakrament der Taufe, eine Person sollte nicht ihn für immer zu verlassen. Menschen, die nicht wollen, zu einem Kreuz, immer als Abtrünnige zu tragen. Umgekehrt ist die Geschichte voll von Beispielen, wo, weigerte sich, den Quer entfernen, Christen akzeptieren Tod durch die Hand des Feindes.

Jeder X — Gold, Metall, Holz — Es ist eine heilige Kraft, die den Körper und die Seele der Gläubigen Possen der bösen Geister und schlechte Dinge hält. Das gleiche gilt für die Vielfalt: Orthodoxes Kreuz kann Vier-Punkt sein, acht und sechseckig.

Auch heilige Funktion Kreuz und schönen dienen Dekoration . Hände der Handwerker machen Objekte Kult Zweck dieses Schmuckstück. Allerdings ist nicht alles in der Kirche Kruzifix Thema Heiligung gekauft, weil vor allem sie die Hüter und Credo sind.

Share →