Hüten Sie sich vor giftigen Zimmerpflanzen!

Topfpflanzen schmücken das Haus, so dass es gemütlich und schön. Zimmerpflanzen nützlich, die Luft zu reinigen und sie ein günstiges Klima im Raum. Aber man darf nicht vergessen, dass einige Zimmerpflanzen, die wir selbst umgeben, sind sehr giftig sein.

Vielmehr ist die giftigen Saft dieser Pflanzen. Solche Pflanzen können in einem Wohngebiet gehalten werden, aber sie sollten nicht leicht zugänglich für Kinder und Haustiere.

Beachten Sie auch, dass einige Zimmerpflanzen können Allergien auslösen können. Daher, wenn jemand in der Familie leidet unter Allergien, müssen Sie sorgfältig wählen Sie die Pflanzen.

Giftige Zimmerpflanzen

Um die giftigen Topfpflanzen, umfassen die in der Trennung der Platte oder eine Beschädigung des Schaftes zu emittieren weißes Gelee.

Sind giftig Pflanze aus der Familie Araceae (Dieffenbachia, Monstera, Alokaziya etc.). Diese Pflanzen sind sehr schön und ist seit langem unter den Fans von Zimmerpflanzen an Popularität gewann. Aber vergessen Sie nicht, dass sie schädigen können.

Wenn in den Mund genommen, kann giftigen Saft der Familie Araceae Schwellung im Hals und der Mundschleimhaut verursachen, im Falle bei Augen — Konjunktivitis und Hornhautveränderungen.

Nicht weniger giftig sind Pflanze der Familie der Wolfsmilchgewächse (croton, Euphorbien, acalypha etc.). Der Saft dieser Pflanzen in unterschiedlichen Konzentrationen enthält hautreizende Stoffe.

Sehr gefährlich Pflanze aus der Familie kutrovyh (Oleander, Adenium, Mandeville, katarantus etc ..). Der Saft der Pflanzen enthält, eine große Anzahl von Alkaloiden und Glycoside. Bei oraler Aufnahme kann es eine Herzerkrankung verursachen, und in hohen Dosen kann tödlich sein.

Je mehr gefährliche giftige Zimmerpflanzen

Stoffe in giftigen Pflanzen enthalten sind, können Kontakt zu schweren Reizungen der Haut oder sogar zu Vergiftungen führen. Deshalb kümmern sich um solche Pflanzen müssen Gummihandschuhe tragen. Besonders vorsichtig sein müssen, wenn die Transplantation Pflanzen.

Es ist notwendig, um sicherzustellen, dass der Saft der Pflanze nicht in den Mund, Augen zu schlagen, oder am Morgen.

Das Risiko erhöht sich, wenn eine Familie hat kleine Kinder oder Haustiere. Giftige Pflanzen sollten nicht zur Verfügung stehen, um das Kind, weil das Baby leicht brechen ein Blatt der Pflanze und sogar schmecken.

Haustiere (Katzen, Hunde, Hamster) kann auch schmecken Zimmerpflanze. Dies gilt insbesondere für Katzen, die dafür bekannt sind, wie die jungen Blätter der Pflanze kauen. Nicht gleichgültig, das Grün und Hausvögel (Papageien, Kanarienvögel, etc.)., Ein Haustier ist nicht geschehen woes, müssen Sie sorgfältig prüfen, seine Sammlung von Zimmerpflanzen.

Vor allem gewinnen Vögeln und Tieren helle Früchte von Pflanzen der Familie der Nacht (Dekorative Pfeffer, Solandra, brunfelziya etc.), die auch giftig.

Auch Zimmerpflanzen stellen eine Gefahr, wenn in dem Haus gibt es eine Person anfällig für Allergien. Einige scheinbar harmlose Zimmerpflanzen emittieren Stoffe, die Allergien auslösen können. Diese Zimmerpflanzen sind gefährlich für Allergiker, besonders gefährlich ihre Pollen in der Blütezeit.

Diese Pflanzen sind Pelargonium, Oleander, einige Pflanzen der Familie Amaryllidaceae, Euphorbien, Farnen und anderen Pflanzen. Darüber hinaus stellt es ein Risiko für Allergiker und der Erde, die Zimmerpflanzen wachsen. Es leben mikroskopisch kleine Pilze, die potente Allergene sind.

Bringen das Haus eines anderen schöne Pflanze, versuchen Sie, über sie so viel wie möglich zu lernen. Dann Blumen und Zimmerpflanzen wird Sie mit seiner Aussicht begeistern und nicht die Probleme verursachen.

Kommentare (1)

Share →