Kinder Medikamente gegen das Virus

Antivirale Medikamente für Kinder werden selten von Kinderärzten als die russischen Ärzte bei der Behandlung von Viruserkrankungen von Kindern sind Methoden erbte es von den Gründern der sowjetischen Medizin ernannt. Die Prinzipien, die unsere Medizin zu untermauern, weit von der Kenntnis der europäischen Länder, und im 21. Jahrhundert, die Kluft zwischen den Ansichten der russischen und amerikanischen Ärzten zur Behandlung von Erkältungen nur erhöht.

Wie, um Vireninfektionen in Kindern

Russian Medizin fördert aktiv die Ernennung von antibakteriellen Mitteln bei der geringsten Verdacht auf Verbinden der Erkältungen bakteriellen Infektion. US «Licht», im Gegenteil, die Nachfrage, die Verwendung von Antibiotika für ARI (akute virale Atemwegsinfektionen) begrenzen und antivirale Medikamente zu verschreiben. Vielleicht ist die Wahrheit irgendwo in der Nähe.

Ärzte haben gelernt, um bakterielle Infektionen wirksam zu bekämpfen. Seit Jahrhunderten haben sie sogar geschafft, einige Infektionskrankheiten (Pocken) vollständig zu eliminieren. So wirken sie aus Trägheit von SARS.

Um die Funktionen von Viruserkrankungen bei Kindern genauer zu verstehen, denken, dass es heute antiviralen Medikamenten im Detail.

Einstufung von antiviralen Medikamenten für Kinder:

  • Gruppe Interferon-Induktoren (stimulieren die Bildung von schützenden Proteine).
  • Immunstimulanzien (Start antivirale Antwort der Immunabwehr).
  • Chemotherapeutika (Antibiotika, antivirale).
  • Homöopathische Heilmittel.

Von diesen Gruppen sind die beliebtesten in der klinischen Praxis Kinderärzte inländische Produkte: Arbidol, Rimantadin, Tamiflu, Ribavirin.

Verteilte Virostatika für Kinder

Mit einer Erkältung bei Kindern in einer kleinen Anzahl von Fällen verschreiben Ärzte Rimantadin. Es sei darauf hingewiesen, dass das Medikament wirkt nur gegen Influenzaviren in der Anfangsphase der Erkältung als Erreger noch nicht Zeit, um die Zellen eindringen zu haben.

Der Wirkmechanismus des Medikaments ist die — Gegen Penetration des Influenza-Virus in den Zellen der Atemwege. Da es schwierig ist, genau zu bestimmen, welche Krankheitserreger der Erkältung verursacht hat, Kinderärzte bevorzugen «nicht um ein Kind zusätzliche in der Chemie zu laden.»

Dies ist eine vernünftige Link. Das antivirale Medikament Rimantadin besten während Influenza-Epidemien gegeben wird, wird auch als Erreger etabliert.

Ribavirin Vorstufe unterscheidet sich von der obigen, dass es zusätzlich rinosintsialnogo wirksam gegen das Virus verursacht Pneumonie bei Säuglingen unter 1 Jahr alt.

Jedoch in Fairness, sollte beachtet werden, dass Ribavirin wirkt wie das Influenza-Virus vom Typ B, so dass er im Heim rationell genutzt wird.

Für homöopathische Mittel inländischen Ärzte sind vorsichtig. Tatsächlich sind die Eigenschaften und Mechanismen der Wirkung dieser Gruppe von Wirkstoffen sind bisher unbekannt. Kinderärzte Prinzipien der Homöopathie ist nicht in der medizinischen Schulen und Ausbildungsabteilungen unterrichtet.

Jedoch wird in klinische Versuche bestätigt: den vibrukola, Aflubin, Anaferon ostsillokoktsinuma und bei der Beschleunigung der Strömung von Viruserkrankungen.

Was auch immer die Meinung der Ärzte nach den Fonds nicht existierte, homöopathische antiviralen Medikamenten zu erleichtern Staat und das Eindringen von Viren zu verhindern, in die Zelle mit einer Erkältung in der Anfangsphase der Infektion. Aber nicht alle Kinder sie arbeiten — die Ursache des Phänomens ist nicht bekannt.

Wenn also einmal ein Kind half homöopathisches Arzneimittel, kann es verwendet werden, um den Fluss von Erkältungen zu erleichtern. Wenn der Agent keine Erleichterung bringen, ist es am besten, sich nicht auf die Homöopathie verlassen und um den Einsatz von Immunmodulatoren zu betrachten.

Sobald ausreichend, um die Wirkung von homöopathischen Mitteln zu beurteilen. Wenn sie eines Tages nicht Erleichterung bringen, sollten wir nicht weiter um sie (in der Regel ein Tag) zu verwenden.

Timogen, tsikloferon, neovir, Groprinosin — immunstärkende antivirale Medikamente, die klinischen Versuche gescheitert sind, so dass die Behandlung von Kindern sollten mit Vorsicht verwendet werden.

Groprinosin erschien vor kurzem auf dem Markt. Mittels klinischen Beobachtungen hat dies einen positiven Effekt während der ersten wenigen Tagen der Anwendung, als aktivierende Aktivität von Immunreserven. Nach einiger Zeit der Körper bleibt auch kleine Bestände um Schutz zu bieten. Aufgrund dieses Wirkmechanismus für Kinder Groprinosin besser, vorsichtig und nur nach Rücksprache mit einem Kinderarzt.

Eine ähnliche Haltung sollte sein, andere Medienkonzerne immunomodulyatoov.

Mittel gegen Viren nicht an Kinder verabreicht werden,

Angesichts des begrenzten Erfahrung im Umgang mit unserer Medizin antivirale Medikamente sind einige Medikamente von Kinderärzten verordnet, auch wenn sie für die Anwendung bei Kindern in den Vereinigten Staaten verboten sind.

Antivirale Medikamente, die nicht an Kinder verabreicht werden kann:

  • Bromhexin, Mucosolvan, ambrogeksal — expectorants, die oft bei Erkältungen verschrieben werden. Sie können sich nicht bei Kindern unter einem Jahr eingesetzt werden.
  • Tilorona (Lavomax, amiksin, tilaksin) — hochgiftigen Medikamenten.
  • Kagocel, Groprinosin, neovir, thymogen, Panavir, tsiloferon — Hilfsstoffe, die nicht über ausreichende Kenntnisse sind.

Schlussfolgerungen über die rationelle Nutzung von antiviralen Medikamenten für Kinder:

  1. Wenn es eine Grippewelle, um die Krankheit zu verhindern oder zu verhindern, das Eindringen von Influenza-Virus in dem Gewebe der Atemwege kann das Kind Rimantadin und Ribavirin ergeben sowie um den Eingang in die Nasenhöhle von Acyclovir schmieren.
  2. Immunstimulierende Mittel ohne Rücksprache mit einem qualifizierten Arzt, besser, nicht zu gelten.
  3. Homöopathische antiviralen Medikamenten für Kinder auf der Notwendigkeit, den Einsatz «Regel des Tages.»

Vorsicht Unnötig für virale Infektionen Antibiotika ist besser, nicht zu Ihrem Kind geben.

Share →