Klassifizierung von Antibiotika

Moderne Klassifizierung Antibiotika am Nationalen Zentrum für Antibiotika (S.M.Navashin, 1994), wobei sie durch einen Wirkmechanismus, der chemischen Struktur, antimikrobielles Spektrum, die Art der Wirkung auf die Zelle dadurch entwickelt.

Angesichts der Wirkungsmechanismus von Antibiotika werden in drei Hauptgruppen unterteilt:

  • Inhibitoren der Zellwandsynthese Mikroorganismus (Penicilline, Cephalosporine, Vancomycin, Teicoplanin, etc ..);
  • Antibiotika, die die molekulare Organisation von Zellmembranen Funktion hemmt (Polymyxin B, Nystatin, levorin, Amphotericin et al.);
  • Antibiotika, die Proteinsynthese und Nukleinsäuren inhibieren insbesondere Inhibitoren der Proteinsynthese in der Ribosomen (Chloramphenicol, Tetracyclin, Makroliden, Lincomycin, Aminoglykoside) und RNA-Polymerase-Hemmer (Rifampicin) und andere.

Chemisch sind Antibiotika die folgenden Gruppen: beta-Lactame (Penicilline, Cephalosporine, etc.); Aminoglykoside; Chloramphenicol, Tetracyclin; fuzidin-; ansamacrolides (Rifampicin), Polymyxine, Polyene; Makrolide und anderen.

Abhängig von der Art der Wirkung auf die mikrobielle Zelle Antibiotika werden in zwei Gruppen eingeteilt:

bakterizid (Penicilline, Cephalosporine, Aminoglykoside, Rifampicin, Polymyxin, etc ..);

bakteriostatische (Makrolide, Tetracyclin, Lincomycin, Chloramphenicol und andere.).

Bei Infektionserkrankungen Kliniker ist besonders wichtig, um das Spektrum der antimikrobiellen Wirkung von Antibiotika kennen, da es durch Berücksichtigung der Wahl des Antibiotikums bestimmt.

Auf antimikrobielle Wirkung von Antibiotika werden in folgende Gruppen eingeteilt:

1) Drugs wirken hauptsächlich auf gram-positive und gram-negative Kokken (Staphylokokken, Streptokokken, Meningokokken, Gonorrhoe), einige Gram-positive Bakterien (Corynebacterium, Clostridium). Diese Medikamente sind Benzylpenicillin, bitsillin, Zahnärzte, penitsillinazoustoychivostyu Penicilline (Oxacillin, Methicillin), Cephalosporine Generation Makrolide 1., Vancomycin, Lincomycin.

2) Breitspektrum-Antibiotika gegen Gram-positive und Gram-negative Stäbchen aktiv: Chloramphenicol, Tetracyclin, Aminoglykoside, semi-synthetisches Breitspektrum-Penicilline (Ampicillin, azlotsilin et al) und Cephalosporine 2. Generation..

3) Antibiotika mit bevorzugter Aktivität gegen Gram-negative Stäbchen (Polymyxin, Cephalosporine der 3. Generation).

4) Anti-Tuberkulose-Antibiotika (Streptomycin, Rifampicin, florimitsin).

5) antifungale Antibiotika (Nystatin, levorin, Griseofulvin, Amphotericin B, Ketoconazol, Ankotil, Fluconazole, und andere.).

Die vorgenannten Eigenschaften diktiert im allgemeinen die Wahl des Antibiotikums zur Behandlung von infektiösen Patienten. Dies ist notwendig, zu berücksichtigen, die Pharmakokinetik und Pharmakodynamik von der Droge zu nehmen, die individuellen Merkmale des Patienten (Alter, Immunstatus, Begleiterkrankungen und andere.).

Die Wirksamkeit von Antibiotika zur Behandlung von ihrer Ernennung heute weitgehend durch folgende Faktoren bestimmt:

ätiologische Diagnose, klinische Diagnose von Infektionskrankheiten klinischen Entitäten, Erregerisolierung mit anschließender Bestimmung ihrer Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika;

eines der aktivsten und auch die am wenigsten toxische des Medikaments für einen bestimmten Patienten

Bestimmung der optimalen Dosis eines Antibiotikums, die Art der Verabreichung eine Konzentration der Infektionsquelle in den 2-3-mal höher ist als die minimale Hemmkonzentration (MIC) für die Mikrobe zu erzeugen;

das Wissen und die Berücksichtigung möglicher Nebenwirkungen von Antibiotika;

die Verwendung von relevanten Indikatoren Kombinationen von Medikamenten, um ihre Aktivitäten zu erweitern und / oder die Verbesserung der antimikrobiellen Wirkung.

Share →