Lungenhochdruck. Gründe Prognose

Lungenhochdruck

Lungenhochdruck — eine Erhöhung der mittleren arteriellen Druck in der Lungenarterie über 20 mmHg. Art. allein und größer als 30 mm Hg. Art. unter Last.

Häufigkeit

Lungenhochdruck Frequenz an dritter Stelle unter Krankheit Patienten älter als 50 Jahre (nach der koronaren Herzkrankheit und Bluthochdruck), Herz-Kreislauf.

Klinisches Bild und Diagnose

Lungenhochdruck ist in der Regel von vielen angeborenen Herzläsionen begleitet. Erstellen pulmonalen Gefäßbett wirkt als Hauptfaktor, der die klinischen Manifestationen eines Mangels, und in vielerlei Hinsicht, und die Erfolgswahrscheinlichkeit der angeblichen Operation. Der Anstieg des pulmonalen Arteriendrucks ist ein Ergebnis der Steigerung der pulmonalen Blutflusses und eine erhöhte Gefäßwiderstand der Lunge.

Letztere können in das Wachstum des Gefäßtonus beachten. Üblicherweise wird jedoch ein Anstieg des pulmonalen Gefässwiderstands führt obstruktive, obliterative pulmonalen Gefäßstrukturveränderungen. Glücklicherweise sind die meisten angeborenen Herzfehlern unterziehen chirurgische Korrektur, und nur ein paar isolierte oder kombinierte Anomalien auf Grund ihrer physiologischen oder anatomischen Merkmale können nicht operativ entfernt werden.

Darüber hinaus ist in den letzten Jahren gab es erhebliche Fortschritte bei der Verbesserung der chirurgischen Behandlung von Neugeborenen und Kleinkindern, und vertieften Verständnis, dass Patienten mit einem Risiko der Bildung von Lungengefäß obstruktiven Läsion erforderlich ist, so schnell wie möglich zu betreiben. All dies wird die Zahl der älteren Kinder und Erwachsene, die obstruktive Lungenkreislauf-Erkrankungen ist eine Folge der späten Operation oder Fortschreiten der Lungengefäßverschluss nach vollständiger Entfernung des anatomischen Defekt in der Kindheit haben zu verringern.

Da die Anwesenheit von obstruktiven Lungengefäßläsionen als ein Faktor, weitgehend über die Durchführbarkeit einer Operation bei Patienten mit Lungenhochdruck hängt wirken sehr wichtig ist, den pulmonalen Blutflusses und des pulmonalen Gefäßwiderstandes zu quantifizieren sowie um die Daten mit den entsprechenden Parametern der systemischen Zirkulation zu vergleichen. Darüber hinaus ist es notwendig, pulmonalen Gefäßwiderstand Labilität bewerten. Der dramatische Rückgang der Widerstand vor dem Hintergrund Tolazolin Infusion oder Inhalation von Sauerstoff nahe, dass Gefäßtonus der Lage ist, zu ändern und nach einer erfolgreichen Operation zu erwarten, dass Bluthochdruck zu beseitigen. Die Beseitigung der krankhaften Kommunikation zwischen rechten und linken Teile des Herzens führt zur Beendigung des Dumpings bei erheblichen Mengen «links».

Dies wiederum kann durch eine Abnahme des Lungenarteriendrucks durch Begrenzung Lungenblutung einhergehen. Im Gegenteil, am Ende des intra Kommunikation, durch Abgabe von Blut in beide Richtungen begleitet, oder in erster Linie «rechts nach links» mit hohen pulmonalen Gefässwiderstands oder obstruktiven Lungenbluthochdruck-Effekt, bei Patienten unbedeutend oder völlig fehlen und operative Sterblichkeit kann hoch sein. Ein ähnliches Phänomen in Patienten mit ausgedehnten Kommunikation zwischen den beiden Kreisen der Durchblutung auf dem Niveau der Aorta und der Lungenschlagader, Ventrikeln oder Atrien genannte Eisenmenger-Reaktion.

Lungenhochdruck in der Schwangerschaft

Das Risiko des Todes während der Geburt oder in der unmittelbaren postpartalen Phase höher bei schwangeren Frauen mit obstruktiven Läsionen der Lungengefäße, unabhängig davon, ob sie durchgeführt wurde eine chirurgische Korrektur oder nicht. Der Grund für die hohe Sterblichkeit in dieser Gruppe von Patienten ist nicht vollständig verstanden. Insbesondere wurde eine hohe Mortalität Patienten Kaiserschnitt unterzogen beobachtet, obwohl ein solcher Betrieb wesentlich weniger belastend für das kardiovaskuläre System, als getrennte Lieferung erfolgt ist und der den Fötus durch die Vagina. Unabhängig davon, welche Option gewählt wird, Lieferung, müssen Sie diese einfachen Regeln beachten: Halten unter Sauerstoff-Inhalation und verwenden Sie keine inhalativen Anästhetika.

Während der Geburt und der frühen postoperativen Phase sollte in regelmäßigen Abständen die Spannung in der arteriellen Blutgase zu überwachen und, wenn möglich, systemischen arteriellen Drucks und Lungenarteriendrucks.

Einige Ärzte empfehlen, dass Frauen mit obstruktiven Läsionen der Lungengefäße, Abtreibungen in der frühen Schwangerschaft durchzuführen, wie die Schwangerschaft sie mit einem hohen Risiko verbunden. Diese Frauen sollten von Fachleuten beraten werden, und sie sollten auf die möglichen Gefahren von Schwangerschaft und Geburt sowie die Möglichkeit der Empfängnisverhütung zu erklären. Vermeiden Sie den Einsatz von Intrauterinpessare, da sie mit einem Risiko von Blutungen und Infektionen Beitritt verbunden ist.

Verschreiben oralen Kontrazeptiva ist ebenfalls kontraindiziert, da sie die Entwicklung des pulmonalen vaskulären Thrombose beitragen. Vorzug zu Barriere Verhütungsmethoden angegeben werden. Es ist viel sicherer, um eine Schwangerschaft bei diesen Patienten zu verhindern, als sie während der Schwangerschaft, Wehen, der Geburt und Wochenbett spezifischen Behandlung und Prävention von möglichen Komplikationen zu verbringen.

Symptome von Lungenhochdruck

Das Hauptsymptom der pulmonalen Hypertonie — Kurzatmigkeit, hat die Eigenschaften:

  1. im Ruhezustand vorhanden
  2. mit wenig Anstrengung verstärkt
  3. Es ist in der Sitzposition gespeichert (im Gegensatz zu Herz Dyspnoe)

Zusätzlich zu Atemnot können Patienten mit solchen Symptomen verwirrend sein:

  • Ermüdbarkeit
  • Trockener Husten
  • A substernalen Schmerzen (Brust) Feld
  • Schwellungen der unteren Extremitäten

VORHERSAGE

Die Prognose hängt von der Ursache der pulmonalen Hypertonie, sowie die Höhe des Drucks in der Lungenarterie. Fünf-Jahres-Sterblichkeit bei Patienten mit chronischer Lungenerkrankung bei einem mittleren Druck in der Lungenarterie zu 25 mm Hg. Art. Es 10-15% und bei 30-45 mm Hg. Art. — 60%. In primärer pulmonaler Hypertonie, ein Fünf-Jahres-Überlebensrate von 22-38%.

Gesund sein.

Share →