Muriel Barbery

Muriel Barbery

Beschreibung

«Die Eleganz des Igels», der zweite Roman von Französisch Schriftsteller Muriel Barbery (b. 1969), verherrlicht ihren Namen nicht nur in Frankreich, sondern auch in vielen anderen Ländern. Sie ist leidenschaftlich in der Arbeit von Leo Tolstoi und Kultur von Japan, und diese beiden Leidenschaften sie in ihrem Buch zum Ausdruck gebracht.

Ein Teenager-Mädchen, intelligent und über seine Jahre gebildet, ein älterer Concierge Studium philosophische Werke und hört Mozart, einem reichen Japaner, die in letzten Jahre seines Lebens in einem luxuriösen Apartment in Paris niedergelassen hatte … Was verbindet diese Menschen, wie sie ihr Leben, nachdem sie versehentlich ändern finden sich gegenseitig — das ist der Leser erfährt, indem Sie dieses schöne, empfindliche, faszinierende Roman.

Bewertungen der Leser

9. September 2011 13.20 Uhr

Das Buch ist nicht zu dicht eine Nische gefüllt in der Literatur: eine qualitative, sondern Fiktion. Zu denken, es ist absolut nicht mehr als als bewundern die Schönheit von Nirgendwo, auch, aber wie die Geschichte und eine nicht, und die Sprache ist normal, und es gibt eine komplette Absurdität. Helle Soja Nahrung für das Gehirn, die zur Ruhe benötigen, nimmt nicht zu viel Platz im Speicher und Gefühle. Doch das Buch bis zur letzten Zeile, wenn nicht gefoltert, dem fiktiven, durch künstliche: Wie Nothomb aus Bücher übersetzt sie an eine dritte Person und gab eine etwas andere Gruppe von Schriftstellertechniken.

1. Helden. Mit Helden sind offensichtlich ein Problem. Anspruchsvoller und Karikaturen, besonders bedauerlich, weil sie sagen, die erste Person. Das kleine Mädchen, die angeblich an nyashechka umnyashechkoy und offensichtlich nicht den Unterschied zwischen Intelligenz und Gelehrsamkeit (wie auch andere Figuren des Romans verstehen — vielleicht auch der Autor aufrichtig glaubt, dass die mehr Bücher, die Sie lesen und desto mehr Fragen im Quiz Ich schätze, wie viel klüger als Sie?), und vor allem wie eine mürrische alte von der Bank an der Tür, starrte auf den Splitter in den Augen anderer, ist es nicht die Aufmerksamkeit auf ihre eigenen hellen Augen. Das einzige, was sie sehen aus wie ein Teenager macht, ist «Das ist, wie ich sterbe alles Glück», aber es ist ganz anders, wie es Jugendliche fühlt beschrieben.

Generell glaube ich nicht. Die zweite Hälfte dieses Heldin — ist sie erst in einem höheren Alter. Total: Assemblage Muster — warme Decken, Jasmintee, psevdoumnie Vortrag über Philosophie und Bücher, Nachsicht in Sterblichen und den einfachen Menschen, eine schreckliche Angst. Andere Zeichen, in der Tat, nicht nur die schwachen schematische Schläge irgendwo im Hintergrund.

In der besten Tradition des Narzissmus Zeichen nicht mit dem Konzept der Entwicklung vertraut, also nicht nur ein paar hundert Seiten des Romans zu ändern (es sei denn, ein Mädchen, was die Leser waren überzeugt von der ersten Seite passiert).

2. Plot. In der Theorie ist es. In der Praxis ist die Situation noch schlimmer, weil es nicht und eher langweilig, aber angeblich schockierenden Finale nur «Oh, ich werde alles, was Sie jetzt emotional beeindruckende sein!» Ist nicht angegeben. Der größte Teil des Buches — das, was wir gesehen und gehört haben tausende Male, aus den Erzählungen von Cinderella und Finishing mit allen Hollywood-Filmen von Mentoren und «ne_takih_kak_vse.»

Es erstreckte sich unglaublich und es ist nicht klar, warum.

3. Sprache und Details. Nun, das ist über die besten gibt es in dem Roman und eignet sich zum Lesen, zum Gehirn zu entlasten. Einfach und kompetent Rede nicht so figurative Beschreibung, Details, Dekorationen. Gedanken brillante Jungfrauen, natürlich, uns im Stich gelassen in Qualität, aber die Form selbst ist recht interessant.

Ich die Idee der «Test Mirabell» für Bücher mochte auch bei der Bestimmung des Umfangs der Beteiligung in dem Buch selbst (und damit seine subjektive Qualität zu Ihnen) mit Hilfe der Pflaume: knackt sie während deutlicher zu lesen, und wenn Sie das Gefühl, den Geschmack von reifen Pflaumen, und nicht die Konzentration auf was los ist in den Text oder ihre eigenen Gedanken über das Thema, das Buch ist nicht sehr viel. Ich fürchte Anspruch «Elegance hedgehog» ein solcher Test wäre nicht gegangen.

Ich denke, das ist das Buch für zwei Fälle: 1) wie oben erwähnt, um das Gehirn nach einem harten Lesung zu entlasten; 2) für die Übergangszeit zwischen dem Lesen jeder Unsinn und Schlacke Lesen guter Literatur — Ich bin ständig mit dem, was Leser wollen konfrontiert, kann aber nicht über diesen Abgrund zu springen mit Anlauf, so wie Fiktion ist gut geeignet als eine Brücke. Nun, es gibt noch eine dritte Anwendung: 3) wenn Sie wissen, gibt es eine schöne, aber sehr Vanille Dame mit in der Regel nicht zu groß umishkom, sondern ein riesiges Ego, können sie dieses Buch sinn wink geben.

Share →