Pyelonephritis: Ursachen, Formen, Diagnostik

Pyelonephritis Es ist ein entzündlicher Prozess, der in den Nierenschalen stattfindet. Der Grund ist es verschiedene Bakterien. Der Haupt Erreger der Krankheit sind als E. coli erkannt.

Typischerweise wird in dem Urin einer gesunden Person nicht pathogene Bakterien. Doch der Harnwege befinden sich neben den anderen Organen — Darm, Fortpflanzungssystem. Somit werden die Bakterien in der Lage, auf die Harnwege zu durchdringen, und welche sich anschließend vermehren. Diese Verteilung erfolgt entweder direkt durch die Harnröhre, Blase und Harnleiter, oder durch das lymphatische und Kreislaufsystem.

Jedoch tritt akute und chronische Pyelonephritis nur in jenen Situationen, wo es Probleme mit dem Fluss des Urins aus der Niere.

Akute und chronische Pyelonephritis kann in Menschen aller Altersgruppen auftreten. Allerdings weisen Experten darauf hin, dass am häufigsten diese Krankheit bei Kindern (unter 7 Jahren) beobachtet, junge Frauen (18 bis 30 Jahre), ältere Männer. Dies ist aufgrund der physiologischen Eigenschaften von jeder dieser Kategorien von Menschen.

Kinder Körper hat noch nicht ausreichende Immunität und kann nicht widerstehen «Attacken» Bakterien. Bei Frauen kann die Symptome von Nierenbeckenentzündung mit dem Beginn des Sexuallebens, während der Schwangerschaft auftreten, nach der Geburt, wenn ihr Körper geschwächt ist, wird versucht, unter neuen Bedingungen für sich neu zu gruppieren. Bei älteren Männern, akute und chronische Pyelonephritis durch Probleme mit der Prostata, sowie das Vorhandensein von Urethritis bei Männern und Frauen angestoßen.

Darüber hinaus werden die Symptome der Pyelonephritis häufig diejenigen, die von Urolithiasis leiden gesehen. begleitet von regelmäßigen Nierenkolik. Die Risikogruppe, wie Patienten mit Diabetes mellitus. Tuberkulose. verschiedenen chronischen Krankheiten. Sie haben stark reduziert Immunität im Körper und es gibt Taschen der krankheitserregenden Bakterien.

Akute Pyelonephritis

Es gibt zwei Formen von Pyelonephritis: akute und chronische. Zum ersten gekennzeichnet durch Symptome wie Wärmeschock zu 39-40oS, Schwäche, verbunden mit Kopfschmerzen, Fieber, begleitet von starkem Schwitzen. Oft gibt es Übelkeit und Erbrechen.

Offensichtliche Symptome der akuten Pyelonephritis ist ein dumpfer Schmerz im unteren Rücken. Sie können in ihrer Intensität unterschiedlich sein, aber in der Regel wirken sich nur auf einer Seite.

Natürlich sollte die Behandlung der Pyelonephritis sofort zu starten. Ansonsten kommen Verschlechterung des Patienten, die Entwicklung von gefährlichen Eiterung. Die akute Form kann chronisch werden.

Chronische Pyelonephritis

In der Regel chronische Pyelonephritis — eine Folge von unrichtigen oder unvollständigen Behandlung akuter Pyelonephritis. Verfügbarkeit bedeutet, dass eine akute Entzündung in der Niere wurde entfernt, aber es blieb eine gefährliche Krankheitserreger, oder den Fluss des Urins aus der Niere und ist nicht wieder normal.

Die Symptome der chronischen Pyelonephritis beschränkt dumpfe Schmerzen in der Lendengegend. Besonders offensichtlich sie nach der Exposition auftreten. Es wird angemerkt, dass die chronische Pyelonephritis provoziert manchmal einen stetigen Anstieg des Blutdrucks.

Beachten Sie, dass Pyelonephritis wie alle chronischen Krankheiten, die regelmäßig fortschreitet, dann zurückbildet.

Diagnose und Behandlung

Korrekte Diagnose ist durch die Tatsache, dass die Symptome ähnlich Symptome Pyelonephritis anderen entzündlichen Erkrankungen des Urogenitalsystems kompliziert. Eine genaue Diagnose kann auf der Grundlage von Blut- und Urintests, Röntgenuntersuchungen und Nierensonographie Urologen. Art des Erregers erfolgt durch Untersuchung der bakteriologischen Urinkultur und PCR bestimmt.

Selbstverständlich wird die Behandlung nur unter strenger ärztlicher Aufsicht durchgeführt.

Share →