Schuhe in 2014 - von streng bis Luxus-

Im Jahr 2014, in einer Schuhmode zurück scharfe Nase und zarten Stollen. Auf der anderen Seite, ein wachsendes Interesse im Retro-Stil mit seiner dreidimensionalen Form, massiv Heels und minimalistisches Design. Modische Schuhe im Jahr 2014, die von führenden Modehäuser vorgestellt, nur erfüllen alle diese Kriterien.

Wenn wir über die Prioritäten der Farbe, die relevant sind nur zwei «gegenseitig aus» Richtung sprechen. Nach den ersten Schuhe sollten so gewählt werden, zusammen zu passen, und nicht nur in Mischung mit der Farbe, aber noch in der Textur und feine Details Finish beantworten. Die zweite Regel ist, dass die 2014 Frauen Bild Schuhe — ein unabhängiges Element, das mit dem Kleid oder Anzug Kontrast und dienen als eine helle und auffällige «Spots» können.

Nach dem Spielen viel in der letzten Saison mit karierten Drucke, Kleidung, Designer erstellen und übertragen es auf die Schuhe. Einer der Hits des Jahres 2014 verspricht Schuhe mit unterschiedlichen Interpretationen der Schach Schwarz-Weiß-Zellen — ein Standard-Design oder leicht schräg gespannt. Diese Schuhe werden gut mit dem Geschäft der Frauen-Dress im Jahr 2014 aussehen nahm in den klassischen Farben — zum Beispiel mit der Dominanz von Schwarz, Weiß oder Grau.

Rote und schöne

Sie verfügen noch nicht über eine blendende helle rote Schuhe? Es ist Zeit, sie zu machen. Im Jahr 2014 sind sie so etwas wie eine «Visitenkarte» für die wohlhabenden Fashionistas immer. Und nicht etwa, dass die Mühe, mit dem, was sie tragen.

Fangen Sie den Moment, in dem man buchstäblich alles. Verführerisch roten Schuhe sind erlaubt, mit einem kleinen schwarzen Kleid zu kombinieren und mit Luft Sommer Sommerkleider Pastelltönen und Denim Overalls, und Kostüme im Stil einer Safari — so etwas. Sami Schuhe sind aus echtem Leder in Narciso Rodriguez, oder Luxus-Materialien wie Spitze oder Samt in Dolce Gabbana.

1 und 2 — Michael Kors, 3 — Proenza Schouler.

Das Design des Schuhs wieder minimalis Tendenzen geprägt. Viele Modelle der Schuhe sind sehr strenge Form, ohne Schnörkel. Und von dekorativen Elementen erwies beliebtesten Arten Riemen und Gurte. Zum Beispiel, Michael Kors, und Proenza Schouler dekoriert klassischen Booten breiten Schwimmhäuten, wie Satinbänder.

Sie sind im Bereich des Spanns befestigt.

Die dünne Membran mit kleinen Riemen und Metallschnallen sind Druckknöpfe elegante Schuhe von Marc by Marc Jacobs und Rag Bone. Das erste Modell ist aus Schlangenleder, das zweite gemacht — von der flauschigen Material in der Struktur ähnlich dem Samt. Die Prada als Verschluss verwendet Doppelband geht um den Knöchel.

In seinem eigenen Takt Thema Gurte Jason Wu und Derek Lam. Das vorgestellte Modell der Schuhe evozieren die Gladiatorensandalen. Aber hier gibt es nur ein schwacher Hinweis auf den antiken Stil. Und Jason Wu, und Derek Lam bevorzugen feminine Schuh mit einem Hochhaus: im ersten sehen wir einen hohen, aber stabilen Haarnadel, die zweite — tankette und lange Socken.

Marni, Rag Knochen, Thakoon.

Stilisierte Müßiggänger

Komfort und Funktionalität Mokassins nicht zu schätzen nur Fashionistas, die noch nie hatte, sie zu tragen. Im Jahr 2014 entschieden sich viele Marken, um dieses Versäumnis zu korrigieren. Sie beschlossen, die übliche Loafer Damenschuhe stilisieren, und passen sie nicht nur täglich, sondern auch im Rahmen einer festlichen Stil.

Insbesondere könnte Marni und Thakoon machen diese Modelle ausdrucks durch den Einsatz von «Gold» Beschichtung.

2014 Modische Schuhe mit Schnürung

Retro Style

Mit einem spitzen Zehen

Kaum hatte die Mode-Gurus wie Evelyn Khromtchenko unsere Frauen, die lange scharfe Nasen völlig aus der Mode, wie ihre Designer wieder normal zu überzeugen. Sie können argumentieren, lange darüber, wie angenehm zu in diesen Schuhen oder nicht gehen. Aber die Damen wieder Interesse an ihnen, kein Zweifel.

Immerhin Marke Emilio Pucci, Roberto Cavalli, Narciso Rodriguez Schuhe mit offenen Nase wie ein Kunstwerk. By the way, desto schärfer und länger die Nase an den Schuhen, die dünner und um eine Ferse.

Share →