Teens in der Krise

Wenn beginnt und endet, wenn Teenager Krise?

Durchschnitt: 11-16 Jahre — bei Mädchen und 12-18 Jahre — Jungen. Aber in der Praxis, alles ist sehr individuell. Insgesamt tritt Teenager-Krise in einer milderen Form, erfolgt früher und endet schneller als Jungen.

Vielleicht ist dies aufgrund der Tatsache, dass die Forderungen nach Selbstbestimmung der jungen Männer und Frauen in unserer Gesellschaft traditionell härter als vergleichbare Positionen für Mädchen und Frauen.

Bereits die fünfte Klasse Schwierigkeiten bei der Ausbildung von Studenten beginnen, von Jahr zu Jahr wachsen. Entsprechend viele Erwachsene, die Probleme bei der Kommunikation mit Kindern fünften und sechsten Klassen auftreten, sind solche Probleme "Unfähigkeit, längere Arbeits". "Unfähigkeit, sich zu beherrschen". "Unfähigkeit, unabhängig zu denken" und etc.

Bis siebten Klasse erweitert die Palette der Probleme. Nach Jugendliche erwachsen werden "ungelenkte". "arrogant". "unverschämt". "schlecht benommen"Womit "Boden und Überzeugungskraft sie nicht handeln".

Es wird angenommen, dass der Hauptzweck des Teenager-Krise ist die Bestätigung eines Jugendlichen, sich zu verteidigen, wie eine vollwertige Persönlichkeit. Dies wird teilweise, natürlich ist es wahr. Soziale, intellektuelle und biologische Reife der Person in unserer heutigen Gesellschaft sind zeitlich getrennt sind, dass nicht gleichzeitig voran. Und so wird ein Teil der «Reife» und verteidigt unsere Teenager. Aber was?

Es versteht sich, daß eine biologische Reife 11-jähriges Mädchen und 13-jährigen Jungen können nicht berücksichtigt werden. Die Mehrheit der jungen Menschen in dieser Altersgruppe ist immer noch produktiv (oder nicht) in der Schule. So, gezwungen oder freiwillig, aber intelligent Entwicklung ist auch noch in der Mitte. Soziale Reife tritt in unserem Land ein wenig, nicht später als in den meisten entwickelten Ländern. Dreißig Jahre von einem Mann mit seiner eigenen Familie, die regelmäßig zu helfen, den alten Menschen-Eltern — ist kein Unsinn in der Sowjetunion und heutigen Russland. In den letzten Jahren im Zusammenhang mit der allgemeinen "Amerikanisierung" Bewusstsein und Leben, als ob es gibt eine Tendenz zu einem früheren Trennung von Jugendlichen aus der elterlichen Familie.

Während aber das ist nur eine Tendenz.

Also, was der Laufzeit unserer Teenager-Befürworter? Imaginären nach den meisten "betroffen" Die Eltern der Adoleszenzkrise? Oder sind wir etwas im Sinn fehlt?

Es ist klar, vermisst! Durch klingende Begriffe, wir haben nicht bemerkt, die Hauptsache — die Menschen selber. Definitiv unreifen alle oben genannten (und viele andere) Positionen, aber auch vorhanden ist klar in unserem Raum-Zeit-Kontinuum.

Ich bin nicht Ihr Anhang! — Deklariert einen Teenager. — Ich bin eine unabhängige Person.

Es verzerrt, bluffen, und jede Frage auf der Stirn ("Was sind Sie so selbst!") es muss nicht eine klare Antwort. Es gibt nur ein Gefühl von Unbehagen. Wenn die Eltern zum Zeitpunkt der ersten Anwendungen wird klug genug sein und den Mut so schneiden die Verbindung ("Nun, Sie sind eine unabhängige Person, die neben uns lebt. Sie können selbst verabreichen die Lösungen, die Sie tun können. Wenn Sie das tun etwas nicht stimmt, werden wir Ihnen helfen, nicht aber als souveräner Vasall, und wie sind deine Freunde") das Kind, ein Jugendlicher, in der Regel, erschrocken plötzlich geöffnet Perspektiven für alles verantwortlich zu sein, und zur gleichen Zeit, die Eltern für ihr Vertrauen in seine Persönlichkeit Kräfte danken.

In diesem Fall kann die bedingte Abstand zwischen ihm und seinen Eltern noch weniger als es war "abgehackt".

Wenn jedoch (was öfter geschieht) Eltern haben Angst, sie geistig und körperlich schneiden "überholt" Kommunikation, um es durch ein neues ersetzen,("Es ist alles nur Worte, es ist wirklich dümmer! Ich verstehe nicht! Leben nicht kennt!") dann "Schere" nimmt er ein Teenager, und das ist, wenn wir nicht nur Jugendliche, sondern um die Krise der Adoleszenz in seiner ganzen Pracht.

Wenn nach vielen Versuchen Teenager immer noch gelingt, den Eltern geschützt nagen "Gummi"Seine Trägheit führt so weit, dass die Wiederherstellung der vollwertigen Beziehungen und Vertrauen kann Jahre dauern.

Wenn die Eltern sind stärker, und der Teenager zurückgetreten, um die anhaltende Position "Sovereign — Vasall"Seine persönliche Entwicklung ist unweigerlich verzerrt und dauerhaft behält die infantile Funktionen. Manchmal wird in diesem Fall es sich entwickelt Neurose.

Somit ist der Sinn und Zweck der Erwerb von Adoleszenzkrise nicht ihre eigenen (es ist immer noch ein Teenager und nicht brauchen, und nicht auf den Zähnen), aber für die weitere Entwicklung der erwachsenen Persönlichkeit persönliche Autonomie erforderlich, das heißt, mit anderen Worten, um die Fähigkeit zu übernehmen entwickeln verantwortlich für alle Folgen ihrer Ansichten, Worten und Taten.

Die Krise vermieden werden kann Jugendpsychologie helfen. die nehmen können Kinder, die wir fühlen uns alle gleich klein und hilflos, respektvoll. Kommunizieren Sie mit ihnen auf Augenhöhe! Liebe sie, schätzen sie, nehmen Sie sie, mit ihnen zu reden, und vor allem — zu hören, um sie!

Leider können nicht alle Eltern auf eigene Faust mit dem bereits fertig "ungelenkte" Beziehungen. Consult ein Psychologe wird jetzt die Norm. Zögern Sie nicht, kontaktieren Sie, kommen Sie und bringen Sie Ihre Kinder.

Zusammen, wenn gewünscht, alle, glauben Sie mir, können Sie ändern. Nicht die Hoffnung verlieren, und bitte!

Alle Bewertungen ansehen

Share →