Vaginale Pilzinfektion

BESCHREIBUNG

Die Hefe vaginalen Infektion (Vaginalcandidiasis) ist die häufigste Infektion der Fortpflanzungsorgane. Die Vagina ist nicht steril. Aber natürliche Faktoren unterstützt die Koexistenz von Pilzen und Bakterien nebeneinander, wobei in ausgewogenen Gleichgewicht.

Während dieses Gleichgewicht vorhanden ist und keine Anzeichen für eine Hefe-Infektion.

Umwelt der Vagina wird weitgehend durch hormonelle Veränderungen während des Menstruationszyklus bestimmt, als auch für das Leben. So gibt es deutliche Unterschiede zwischen Mädchen vor der Pubertät, Mädchen vor der Pubertät, Frauen im gebärfähigen Alter, ältere Frauen und Frauen in und nach den Wechseljahren.

Bei gesunden erwachsenen Frauen in den Schleimabsonderungen der Vagina gefunden werden vor allem Milchsäurebakterien (Laktobazillen oder Stick Döderlein). Während der Lebensdauer der Bakterien, die Milchsäure zu fermentieren Zucker aus den Zellen des vaginalen Epithels Ursprung. Auf Schleimhaut erzeugt einen sauren pH-Wert hemmt das Wachstum von anderen Bakterien und Pilze, wodurch die Entwicklung von vaginalen Infektionen verhindert.

URSACHEN

Die häufigste Ursache — der Erreger der Soor — ist Candida albicans. einer der Vertreter von pathogenen Hefen.

Es gibt zahlreiche andere Untergruppen Pilze Candida. die in diesem Zusammenhang etwas, aber in der Regel eine untergeordnete Rolle. Sie sind überall verbreitet und Hefe ist ideale Bedingungen für die Lebensdauer der Umgebungstemperatur von etwa 37 ° C über der Temperatur des menschlichen Körpers, die mit diesem Zustand, was sie attraktiv als Wirt ermöglicht. Wenn Hefeinfektion Filamentstrukturen (Hyphen) des Pilzes können in einer Vielzahl von Mengen Mikroskopie Zubereitungen (Smear) auf der Vaginalschleimhaut detektiert werden.

Sogar bei gesunden Frauen sind manchmal einzelne Pilzzellen in Abwesenheit von Symptomen.

In vielen Fällen ist der Pilz schon in der Vagina vorhanden sind, aber die Umgebung sauren Medium deren Wachstum hemmt. Und Pilz-Infektion kann sehr früh auftreten. Neugeborene in den Geburtskanal infiziert werden, beispielsweise, noch. Aber nur, wenn das natürliche Gleichgewicht gestört, Pilze unkontrolliert vermehren, was zu unangenehmen Symptomen.

Insbesondere als Quelle des Pilzes kann ein Gastrointestinaltrakt. Neben der oralen und Darm, Pilze leben häufig im Rektum.

Infektion Es kann auch beim Geschlechtsverkehr auftreten, die von bestimmten Sexualpraktiken wie Analsex unterstützt. Gemeinsame Toilettenartikel, Kleidung und Handtücher auch dazu beitragen, die Ausbreitung von vaginalen Hefepilz-Infektionen. Das gleiche Problem tritt in öffentlichen Schwimmbädern, weil die Chlorierung nicht immer verhindert die Ausbreitung der Infektion.

Symptome

Die häufigste Pilzinfektion nur oberflächliche Läsionen. Aber mit depressiven Immunität gestört sein und tief gelegen Gewebe.

Typische Symptome von Soor (vaginal Candidiasis), sind:
  • Juckreiz, vom kleinen bis zum unerträglichen;
  • Brennende;
  • Rötung und Schwellung;
  • Schmerzen beim Wasserlassen;

Darüber hinaus erhalten Sie Schmerzen beim Geschlechtsverkehr zu erleben. In einigen Fällen vaginalen Hefepilz-Infektionen, trotz der bestehenden Symptome selten markiert pathologischen Veränderungen. So kitschig Ausfluss weißlichen oder gräulichen Farbe. An den Wänden der Vagina kann stecken käsigen Flocken zu sehen ist, nach der Entfernung von dem bieten wenig Blutungen, geschwollene und gerötete Schleimhäute.

BEHANDLUNG

Behandlung von vaginalen Candidiasis wird üblicherweise in einer umfassenden getragen und nicht nur auf die Beseitigung der Erreger der Krankheit festgelegt, aber einige Faktoren.

Während der Behandlung müssen die Patienten zu geben, orale Kontrazeptiva, Steroide, Antibiotika, Zytostatika, Verhalten Drogen Korrektur von Diabetes.

In weniger schweren Krankheiten genug, Verwendung lokaler Produkte, wie Tabletten oder Vaginalzäpfchen. Oft genug, um lokale Antimykotika aufgenommen immunopovyshayuschee und restaurative Medikamente erhalten. Auch empfohlen, Probiotika Lactulose enthaltenden verwenden.

Bei rezidivierenden Candidiasis Neben lokalen und systemischen Medikamenten verwendet:

  • Fluconazol;
  • Itraconazol;
  • Ciclopiroxolamin;

Für die Behandlung von vaginalen Candidiasis bei Schwangeren vor allem Natamycin eingesetzt.

Die Behandlung von Candidiasis bei Kindern predusmatrivaetispolzovanie Low-toxische Medikamente.

Das Kriterium der Behandlung von vaginalen Candidose gilt als negativ mikrobiologische Studien.

Share →