Warum rotes Gesicht?

Dies ist ein einzigartiges Phänomen der menschlichen Physiologie und überrascht verwirrt, da der erste Höhlenmensch machte die erste öffentliche Straftat in der ersten öffentlichen Ort. Die Forscher sagen, dass das Verständnis, warum wir erröten kann Licht auf die komplexen Schuppen, setzen die Wissenschaftler in einer Sackgasse, die die Beziehung zwischen unserem Gehirn, Körper und Gesellschaft.

Rötung erscheint, wenn kleine Blutgefäße zu erweitern und den Blutfluss in der Haut erhöht. Kunden, die diesen Bericht Rauchen im Gesicht und zitterte am ganzen Körper spüren. Laut Dr. Roger Dampni, Lehrer für Physiologie an der Universität von Sydney, Rötung — ein weit verbreitetes Phänomen, über die Wissenschaft "wissen erstaunlich wenig".

Außerdem "es mit einem emotionalen Stimulus beginnt". "in dem die höheren Teile des Gehirns aktiviert"Und es gibt Hinweise, dass das Rot nicht immer nur auf dem vorderen Teil des Körpers begrenzt ist.

Rötung — eine der wenigen körperlichen Veränderungen, die direkt auf das Bewusstsein zusammen. Vielmehr ist es eine biologische Veränderung, aber es ist eng mit sozialen Situationen verbunden. Die Menschen wollen nicht allein erröten. Sie können eine Person erröten lassen, nur den Hinweis sich heraus, dass er rot wurde. Interessanterweise können Menschen erröten, Gefühl peinlich, auch wenn sie nichts getan.

A deutlichem Gegensatz zu den anderen in gut oder schlecht können auch eine Person erröten. Beispielsweise wird eine Farbe nach dem Kompliment oder übermäßige Lob.

Interessanterweise erröten sogar von Geburt an blinde Menschen. Wenn Sie zu einem Mann sagen, fängt er an zu erröten, wahrscheinlich wird es passieren. Die Forscher verwendeten diese Technik versucht, Rötung, es zu studieren. Doch zur gleichen Zeit ist es fast unmöglich, um sich erröten.

Menschen, die chronisch sind rötlich, manchmal eine Behandlung in dem Bemühen, dieses Problem zu überwinden. Die meisten Experten gelehrt, die folgende: Rötung im Vorgriff auf den Beginn, muss man versuchen, die Röte, so viel wie möglich zu machen. In vielen Fällen ist dieser Ansatz eliminiert die Person aus dieser Reaktion.

Trotz der Theorie, das bringt uns zurück nach Darwin und Freud, kann niemand die Frage, warum Menschen nur erröten zu beantworten. , In der ins Auge fällt jedoch eine offensichtliche Tatsache: der Mann — der einzige Primat, dessen Gesicht ist nicht Wolle. Durchaus möglich, können andere Primaten auch erröten, aber es ist nicht so auffällig wie bei Menschen. Eine weitere einfache Theorie besagt, dass man errötet vom Bewusstsein seiner Existenz, die Fähigkeit verlegen zu sein und sich selbst zu bewerten im Hinblick auf die anderen.

Da keines der Tiere kann sich in dem Ausmaß, in dem sie in der Lage, Menschen nicht zu realisieren, tritt Rötung nur beim Menschen.

Charles Darwin (1809-1882) in seinem Buch, "Ausdruck der Gefühle bei Mensch und Tier" (1872) widmet ein ganzes Kapitel zu Rötungen. Darwin glaubte, dass Rötung — eine erbliche Eigenschaft Anregung für sein Aussehen ist die Aufmerksamkeit auf die Person von anderen. Darwin schrieb: "Dies spiegelt nicht nur eine Reflexion darüber, wie wir aussehen, aber das Verständnis, was andere von uns denken, und es ist dieses Verständnis der Ursachen Rötung".

Sigmund Freud (1856-1939) in seinem Werk Suppression, Symptom und Angst (1926) schrieb, dass Rötung — eine komplexe Reaktion, die von unterdrückten sexuellen Erregung und exhibitionistische Wünsche verbunden mit der Kastrationsangst führt. Diese indirekt rund Erotik übertragen. In Freuds Ansicht, um mit dem inneren Kampf zwischen dem Unterbewusstsein zu tun hatte Rötung "Eid" und "Über-Ich".

Auch heute noch bleiben einige Freudianer treu zu dieser Grundrichtung ihrer Sicht. Zum Beispiel Dr. Carole Lieberman, ein Psychiater in Beverly Hills, Kalifornien, drückt es so aus: "Hübsches sexuelle Verlangen zu Verwirrung führt. Wenn eine Frau ein Fan über das Loch in den Freizeitpark, hob ihren Rock. Die Frau errötet.

Sie nicht erröten könnte, nur weil nackt, sondern weil sie den inneren Wunsch musste bloß". Dr. Sidney Feldman, ein Psychiater aus New York, ist es einfach, extreme: "Männer erröten, weil sie glauben, kastriert und Frauen erröten, denn es ist nicht der Mann,".

Rötung in vielen Fällen ist ein seltsamer Widerspruch. Dr. Murray Blayms, ein Psychologe an Berkeley, sagt: "Erstaunlicherweise kombiniert Rötung gemischte Signale aus. Es vereint den Wunsch, zu verstecken und gleichzeitig jemanden zu ziehen". Zum Beispiel weist er darauf hin, dass, wenn eine Gruppe von drei Personen einander geöffnet, das dritte hat eine geheime Leidenschaft, die dritte rot. Wie Dr. Blayms, "Es war, dass er sich verstecken wollte. Allerdings ist die Reaktion teilweise dieses Geheimnis bestätigt.

Hier gibt es eine seltsame Dualität. Dies ist ein sehr wichtiges Element der Rötung". Er fügt hinzu: "Dieses Phänomen — wie ein rotes Tuch auf einen Stier, eine freundliche Einladung der Ansatz "oder erhalten beysya".

Rötung Menschen wollen zu entkommen, aber, im Gegenteil, die Besucher Aufmerksamkeit".

Nicht so lange her, war es nach vorne eine neue Theorie, die erklärt, warum wir erröten setzen. Er sagt, dass Rötung — eine instinktive Weise die Position der anderen wieder zu erlangen. Dies ist ein Versuch, das Stigma in einer Gruppensituation, Verletzungen der ungeschriebenen Gesetze der Gesellschaft zu vermeiden. Der Autor der sogenannten Theorie der Sedierung — Dr. Mark Leary, Professor für Sozialpsychologie an der Wake Forest University in North Carolina.

Zum ersten Mal Dr. Leary enthüllt seine Theorie im Jahr 1990 auf dem Kongress der American Psychological Association.

Er glaubt, dass wir erröten, "wenn etwas getan gräbt unseren Status in der Gruppe, geht es jenseits der Norm. Rötung des Verhaltens gibt vor, andere in eine möglicherweise gefährliche Situation zu beschwichtigen. Die meisten Tiere sind Möglichkeiten, das Gleiche zu tun entwickelt. Wenn zum Beispiel andere Primaten bedroht dominante Individuen, sie ihre Augen senken und bauen mühsame Lächeln. Manchmal sie geben das Auge, lächelnd schüchtern und heben Sie die Rücksitzbank. Dadurch verringert sich die Gefahr der Verlust des Status in der Gruppe, oder die Wahrscheinlichkeit, dass aggressive Angriffe".

Dr. Leary sagt er dasselbe bemerkt "mühsame Lächeln" auf seinem Gesicht Rötung. Während andere Primaten verwenden Sie diese instinktiven Gesten, die Aggression zu erweichen oder zu entkommen Strafe, die Menschen sie benutzen nur im letzteren Fall. Dr. Leary, erklärt: "Gerötet, als ob, sagt jedem: "Oh, ich sehe, dass ich brach die sozialen Regeln".

Es ist wie eine dumme Ausrede — eine instinktive Erkenntnis, dass er etwas falsch gemacht hatte — deren Zweck es ist, eine positive Einstellung zu ihr seitens der Gruppe angesichts des kommenden Strafe wiederherstellen".

Rechte Leary oder nicht, gibt es Hinweise, dass die Rötung nicht aufweist eine solche Wirkung. Mindestens blush erzeugt eine positive Gefühle gegenüber jemandem, der errötet.

Laut Dr. Rowland Miller, ein Psychologe an der State University Sam Houston in Texas Huntsville, Rötung zeigt die Stärke einer Reihe von Studien. Beispielsweise in einem Experiment zeigten die britische Publikum ein Video in dem der Käufer ungeschickt stolpert auf einen Ständer mit Toilettenpapier. Forscher haben drei alternative Endungen vorgeschlagen, nach jeder, indem er Themen gefragt, was sie über die Täter zu denken. Im ersten Fall ist der Käufer ging einfach weg.

In der zweiten fand er keine Scham und ruhig montierter Ständer. Im dritten gedemütigt Käufer errötet schüchtern schaut sich um und nimmt Schmutz schließlich. Dr. Miller stellt fest, dass das Publikum ihr Beileid zu den größten Umfang nach der dritten Variante, bei der der Käufer errötete.

So schließt Dr. Miller, Rötung — eine universelle menschliche Zeichen der Verlegenheit — schafft Freundschaft, die Verminderung der Feindseligkeit.

Dr. Blayms stellt fest, dass die Rötung "Es ist ein sehr interessantes Phänomen. Von allen möglichen Zeichen der Unterschied zwischen Mensch und Tier Rötung — unsere auffälligste Merkmal".

Juan S.

"Warum rotes Gesicht?" und andere Gegenstände im Abschnitt Praktische Informationen

Share →