Was Blutgruppe und Rh-Faktor?

Das Blut von verschiedenen Personen unterschiedlich ist, und es ist wichtig, dass die Spenderblut wird mit dem Blut des Patienten kompatibel ist. Ansonsten kann die Transfusion nicht gespeichert werden, und den Menschen zu zerstören.

Zuallererst wird Kompatibilitätsprüfung auf der Blutgruppe durchgeführt. Es wird von zwei verschiedenen Arten von Molekülen, die auf der Oberfläche der roten Blutzellen (RBCs) vorhanden sein können, bestimmt. Diese Moleküle Antigene üblicherweise A und B bezeichnet, und in Abhängigkeit von ihrer Anwesenheit in den Erythrozyten gibt vier Blutgruppen:

  • erste (I), die auch O (ohne A oder B) bezeichnet wird;
  • die zweite (II) — A nur;
  • Third (III) — es gibt nur B;
  • vierten (IV) — haben beide A und B (AB).

In unserem Land, die häufigste Gruppe — die erste, die seltenste — der vierte. Jetzt Bluttransfusion fast immer «Gruppe zu Gruppe» produziert, das heißt, von einem Spender mit genau der gleichen Blutgruppe des Patienten.

Eine weitere wichtige Eigenschaft des Blutes — die sogenannte Rhesusfaktor (Rh). Wenn der in den roten Blutzellen vorhanden entsprechende Antigen Protein, dann heißt es, dass man Rh-positiv (Rh +), wenn nicht — Rh negativ (Rh-). Die große Mehrheit der Rh-positiv — etwa 85%. Wenn die Transfusion ist sehr wichtig, dass die roten Blutzellen der Rh-positiven Spendern nicht Rh-negative Empfänger transfundiert werden.

Dies ist äußerst gefährlich, da es zur Hämolyse verursachen — die Zerstörung der roten Blutzellen.

Wenn eine Gruppe von menschlichem Blut, sie in der Regel berücksichtigen die Art und Rh-Faktor. Sie sagen zum Beispiel, der erste positive oder negative vierte Gruppe.

Share →