Weihnachten kutia - eine feierliche Mahlzeit

Kutia verehrt als Hüter der Gesundheit. Bringen bolshuha Abend des 6. Januar Körner in einem Mörser regnete, und ihr Mann, inzwischen ging auf dem Wasser.

Mit Getreidespelzen rob, die Gesundheit der Lieben zu begreifen, war der Brauch, am Abend. Nach Brei gekocht. Honig hinzugefügt, Hanf Saft, Butter.

In protoplёnnoy Porridge Russian Herd schmachtete. Und es roch wie dope, süß, es verdeckt die Sonne und die natürliche Reinheit der ein wenig Wasser.

Dieses Ritual Mahlzeit sollte die Hitze im Magen zu halten, nicht nach unserem Geschmack hager. Kutia geboren wurde und der Tag der Freak. Und das Jahr der Berg. Eine dünne knusprige ohne kutia top Schaum war in den Topf versprochen mageres Jahr.

Mädchen hörte Christmas Pudding, wo der Hund bellt. Wie, in der anderen Seite des Bräutigams er denkt, der Heiratsvermittler, sie zu senden.

Weihnachten kutia oder Siebe

1 Tasse Hirse oder Graupen, 1 Liter Wasser. Tasse Rosinen, 100 g Honig, 100 g Marmelade, 50 g geschälte Nüsse.

Groats gründlich waschen und kochen, bis sie weich und fügte hinzu, in der Mitte der Koch gründlich gewaschen Rosinen. Wurde dann auf einem Sieb zurücklehnen, mit kaltem Wasser abspülen, geben Wasser ablaufen, und lag auf Platte. Honig wird mit wenig Wasser mit kutey und zerquetschte Walnüsse gemischt aufgelöst.

Garnieren Sie mit Marmelade, kann ein Teil davon mit kutey gemischt werden.

Memorial kutia auf Parents ‘Day oder Raduniza vorbereitet

Es ist aus Reiskörnern mit Wasser oder Milch mit Rosinen.

Es liegt auf einer Platte Rutsche.

Kutia Weizen

Wheat aufkochen, bis sie weich und abkühlen lassen. Die gekühlte Weizen fügen Sie Honig, Walnüsse, Rosinen, zerstoßen und in Zuckerwasser max gekocht. Alle mischen, zum Formular hinzufügen und streuen oben mit Puderzucker.

500 g Weizen, 2/3 Tasse Honig, 1 Tasse Walnusskerne, 1 Tasse Rosinen 1/2 Tasse Mohn, 1/2 Tasse Puderzucker.

Kutia. zu? Livo, Kan? Herrn (Röm. Coliv. Srpska. Koљivo, Rus. Kutia) — Gedenkritual Mahlzeit Slawen, Brei aus ganzen Weizenkörnern (weniger Gerste oder anderen Getreidearten, die vor kurzem gekocht — Reis, oder, wie es genannt wurde, Saracen Weizen), gegossen Honig, Honig gefüttert, oder manchmal auch mit Zusatz von Zucker, Rosinen, Nüsse, Milch und sogar Marmelade. Bei der Totenwache für die Toten, als auch während der Sommerferien memorial (Zadushki, Allerseelen vorbereitet, «Großeltern»). Kutyu zur Kirche und zum Friedhof tragen; Sie fressen sich selbst und zu verteilen, um Nachbarn und zum Gedenken an die Armen. Normalerweise kutyu zu Beginn der Mahlzeit zu essen, oder am Ende ihres Urlaubs für die Nacht auf dem Tisch «für die Seelen der Verstorbenen». Von der Ecke ist in der Regel in einem separaten Sauciere mageren Milch, die davon aus Mohn, Walnüssen oder Haselnüsse, oder eine Mischung hergestellt wird, oder Mandeln serviert.

Dementsprechend stellt sich heraus, Mohn, Nuss oder Mandel-Milch.

In Ost- und Westslawen kutyu unbedingt kochen am Heiligabend, Silvester und Dreikönigsfest, so dass in Polesie eigenen Ferien Eves genannte kutia oder schlechte kutia (vor Weihnachten), Reich kutia (vor Neujahr) Hungry (Water) kutia ( vor der Taufe), der Russischen Kuteinikov genannt Heiligabend. «Auf kutyu» Ostslawen eingeladen Frost, wilden Tieren, den Südslawen kolivo behandelt Element, Seelen und Geister der Krankheit — um sie zu besänftigen und um ihre Gunst und Schutz zu sichern.

Auch in der Kirche gesegnet Kutia und auf dem Tisch serviert am Freitag der ersten Woche der Fastenzeit, um das Wunder des heiligen Gedenken Märtyrer Theodor von Tyrone, der an diesem Tag in 362 in einem Traum an den Bischof von Antiochien Eudoxios erschien, warnte die Schändung von Lebensmitteln, die Götzen geopfert, Blut in den Märkten.

Es gibt Wahrsagerei mit Weihnachts kutey.

Herkunft

Individuelle Angebote von Getreide und Obst bei der Beerdigung wurde im antiken Griechenland fixiert, obwohl davon ausgegangen wird, dass es noch mehr alte. Während der byzantinischen Periode es kollyba genannt wurde, und fast unverändert bis heute.

Share →