Wie das Kind auf dem Kirchenkalender nennen

Kürzlich schrieben wir über das, was in den Namen der Mode und wie unerwartete und ungewöhnliche manchmal auch die Eltern ihre Kinder heute existiert.

Jemand ruft seine Kinder zu ihren Vorfahren, Lieben … ehren, das Kind nach einer relativ zu nennen, wie würden Sie, um alle positiven Eigenschaften in das Neugeborene übertragen werden soll. Aber denken Sie daran auch, dass das Kind den Namen, zum Beispiel, zu Ehren des verstorbenen Bruder oder eine Schwester kann fühle mich einfach «zu ersetzen» eine verlorene Ihre Erstgeborenen, und vor allem in schweren Jugend-Komplexe, weil es. Darüber hinaus gibt es einen Glauben, dass, wenn wir ein Kind heute als nach einer lebenden Person, wird er sein Schicksal zu wiederholen.

Natürlich, wenn Sie nicht abergläubisch sind, können Sie diese Option verwenden.

Es gibt Zeiten, die Eltern wollen das Kind auch als Favoriten «Stern» oder der Held des Buches / Film / Serie namens … Die Wahl den Namen Ihres Babys, vergessen eines: dieser Name gehört ihm tragen alle. Es ist unwahrscheinlich, dass Sie, um im Alter von 16 Ihr Kind will, um seinen Namen zu jeder Bella Mascha und Katja ändern!

So, vielleicht sollten wir im Voraus denken, eine gute Wahl?

Es wird angenommen, dass der Name einer bestimmten Energie. Es wirkt sich auf die Schwellen Persönlichkeit. Von diesem Standpunkt aus wird wichtig, um mehr über ansprechende Namen zu erfahren, schauen Sie in einem Wörterbuch.

Zustimmen, Lesen des Wertes seines Namens, müssen Sie nicht nur überrascht, «Wow, wie viele Einsätze! Es ist genau das, um mich! «

Namen als Zeichen dafür, dass etwas Geheimnis Kraft und Energie hält gesehen. In diesem Fall ist eine unerschöpfliche Quelle der Inspiration bei der Auswahl eines schönen Namen bleiben orthodoxen Weihnachtsferien. Es ist bequem genug: Unter den Tausenden von Möglichkeiten, um den Namen des Geburtsdatums des Kindes zu wählen.

Im Fall von der Herkunft der Namen der orthodoxen Kalender, sind die am meisten darunter Griechisch, Hebräisch, Latein und slawischen Namen. Bis vor ein paar Jahrhunderten in der Kirche Namen sind nur die Namen, die Kind bei der Taufe berufen sind, und solchen, die in den Mönchen zu nehmen schwört. Aber nach und nach kamen wir in breiten Gebrauch religiösen Namen begann zu erwerben bequemer für Menschen russische Aussprache. Es gibt eine Liste der traditionellen Namen, die zur Feier einer weiteren Ausführung mit dem gleichen Namen entsprechen.

Beispielsweise wird Yuri Option namens George, Svetlana Slavicised — es ist die gleiche Photinia (Gk -. «Light»), und wenn Sie Zweifel haben, rufen Sie die Tochter von Victoria, gibt es eine Alternative — Nick (das gleiche «Gewinn» name März 23).

Nun, wie Sie den Namen wissen Sie wählen. Aber wo solche Tradition gegangen und warum dieses oder jenes ist der Tag eines Heiligen? Und wer die heiligen Blutzeugen sind?

Der Legende nach der Heilige — eine Person, vor allem in den verschiedenen Religionen der Frömmigkeit, Gerechtigkeit, göttlich, stabilen Glaubensbekenntnis, die Vermittlung zwischen Gott und Menschen verehrt. Das Konzept der «Märtyrer» hängt direkt mit der Verfolgung von Christen traten regelmäßig seit der Herrschaft des Kaisers Nero und ausgestorben vor dem vierten Jahrhundert. Die ständigen Schikanen und Verfolgung, nicht nur nicht aufhören Christen, sondern gab ihnen Kraft und der Richtigkeit der Weg zur Wahrheit überzeugt.

Natürlich kann nicht jeder brutale Erniedrigung und Folter, viele immer noch verweigert Christus ertragen und zum Heidentum. Wer Gott nicht verleugnen wollte, wurden später von der Kirche heilig gesprochen.

Zum Beispiel Tatiana … Der Heilige Märtyrerin Tatjana von Rom wurde in eine Familie von edlen Würdenträger geboren heimlich gestand den christlichen Glauben. Sie wurde gezwungen, auf die heidnischen Götzen zu opfern. Die Weigerung, St. Tatiana wurde schwer gefoltert, aber Mehl, die Tatiana, oder zu ihrem Nachteil verwendet, oder die Spuren ihrer Nacht heilig waren spurlos verschwunden, und die Folterer selbst von den Schlägen von einer unsichtbaren Hand zugefügt gelitten, und auch der Löwe von den Heiligen Freigabe nicht taten nicht nur angegriffen, sondern auch begann sie zu streicheln. Dann hat Angst Verfolger Märtyrer zu Tode durch das Schwert verurteilt am 25. Januar. Und der heilige Märtyrerin Tatjana, die Patronin der Schüler zu finden, denn im Jahre 1755 am 25. Januar unterzeichnet Kaiserin Elisabeth ein Dekret über die Eröffnung der Moskauer Universität, und Tatiana erste Tag wurde als der Geburtstag der Universität gefeiert und später als Feiertag für alle Schüler.

So der Name ist nicht nur harmonisch, sondern bringt auch solche Überraschungen, wie Schokolade von Studenten an St. Tatiana Tag am 25. Januar!

Nicholas Day, einer der am meisten verehrten Heiligen, feiert 19. Dezember als auch, weil das, was an diesem Tag war der Tag des Todes des Heiligen. St. Nikolaus ist der Schutzpatron der Seeleute, die oft drehen die Matrosen mit Ertrinken oder Schiffbruch bedroht. Nach der Biographie, als junger Mann, hob er einen Matrosen, riss ein Schiff im Sturm und zu Tode stürzte. By the way, gibt es eine Tradition zu feiern die Feiertage fallen mit dem Tag ihres Todes, aber nicht nur. Zum Beispiel, während der Feier des St. Alexander-Newski 12. September — dem Tag die Reliquien von St. Petersburg (1724) — Leiter; 6. Dezember — der Tag der Beerdigung von Vladimir.

Warum ist Prinz Alexander wurde ein Liebling der Geistlichkeit und wurde heilig gesprochen? Weil das Gewinnen überall hat er von niemandem besiegt worden, dabei zeigte er die Fähigkeit und Diplomat, machte Frieden mit den mächtigsten Feind — die Goldene Horde — und Reflektieren des Angriffs die Deutschen, bei gleichzeitigem Schutz der katholischen Orthodoxie Expansion.

Auch die Erinnerung an St. Sergius (Sergei) darauf hingewiesen, mehr als einmal: der Tag, als er am 8. Oktober gestorben, und die Feststellung der Reliquien in den Tag am 18. Juli und in der Kathedrale der Heiligen von Radonesch 6 (19) im Juli.

Varianten der starke, schöne orthodoxe Name wenige, aber die Suche lohnt. Versuchen, herauszufinden, die Menschen in dieser Tradition halten heute haben wir eine Umfrage auf den sozialen Netzwerken. Auf die Frage: «Wissen Sie, warum Sie so genannt werden?» 15%, sagte: «. Nach dem Kirchenkalender» «Dies ist der gewählte von seinen Eltern wünschen, name» — sagte 70% der Befragten waren weitere 15% unentschlossen zu diesem Thema.

Beachten Sie jedoch, dass die Person, die den Namen eines Heiligen oder Märtyrer, der Schutz Tag seiner Geburt erhielt ein Leben lang Schutz und die Lage von seinem Schutzengel. So lange geglaubt — warum also nicht in der Tradition glauben?

Januar

1/01 — Timothy Ilya Aglayya Bonifatius, Gregory

01.02 — Daniel Ivan Ignatius

Share →