Wie man den Namen des Kindes zu ändern, die allgemeinen Regeln und Nuancen

Es passiert, dass nach der Scheidung, will von einem früheren Ehegatten, den Namen ihrer Kinder zu ändern. Ändern Sie die Namen des Kindes kann eine ziemliche Herausforderung sein, so lange, wie Sie Ihr Kind von weiteren 14 Jahren ist dieses Verfahren einfach durchzuführen, nur dann, wenn sowohl die Mutter und Vater zu fragen.

Ändern Sie die Namen der Kinder unter 14 Jahren

Zunächst einmal müssen wir uns daran erinnern, dass, wenn das Kind 10 Jahre erreicht hat, ist die Veränderung der Familiennamen nur mit seiner Zustimmung.

Wenn Mama und Papa kommen überein, den Familiennamen, um das Kind zu ändern, dann beide sollten die Vormundschaftsbehörde zu kontaktieren. Wenden Sie sich vielleicht nur einen Vater, das ein Abkommen mit dem anderen Elternteil, notariell beglaubigt.

Kontaktieren Sie die Vormundschaft kann leicht in 2GIS gefunden werden oder jede andere Verzeichnis Ihrer Stadt.

Aber es gibt schwierige Situationen, in denen entweder die Mutter oder der Vater nicht einverstanden ist, den Namen oder Familiennamen des Kindes ändern. Was in solchen Situationen zu tun?

Wenn der Vater nicht, um im Leben ihres Kindes teilnehmen möchten

Wenn der Vater entzieht sich seiner Verantwortung, ein Kind oder eine Mutter oder einen Vater der elterlichen Rechte beraubt zu erhalten, oder der Vater nicht in der Lage, ist es möglich, den Namen des Kindes ohne seine Zustimmung ändern. Dies erfordert mindestens eines der folgenden Dokumente, die diese Tatsache bestätigen konnte:

  • die Entscheidung des Gerichts, die der Vater der elterlichen Rechte beraubt,
  • die Entscheidung über die Anerkennung seines Vaters,
  • eine Bescheinigung, dass es unmöglich ist, den Aufenthaltsort seines Vaters zu etablieren,
  • ein Vollstreckungsbescheid durch Gerichtsvollzieher Hilfe einer Schuld zu Unterhalt zu zahlen (Referenz sollte frisch sein).

Wenn es eine solche Bescheinigung, dann wird es brauchen, um auf die Vormundschaftsbehörde beantragen. Außer es wird müssen Sie eine Kopie der Geburtsurkunde haben, eine Kopie der Scheidungsurkunde (wenn die Eltern geschieden sind), ein Auszug aus dem Haus Register oder gleichwertig (jedes andere Dokument ersetzt das Gehäuse).

Nützliche Nuancen der Kommunikation mit den Vertretern der Vormundschaft zu sehen im Video unten.

Es ist erwähnenswert, dass die Behandlung der Eltern in den Gerichten und Vormundschaftsbehörden mit großer Leidenschaft behandelt.

Aber es ist das Ideal, nach dem Gesetz. In der Praxis sind Fälle in der Regel kompliziert. In den meisten Fällen, will die Frau, die den Namen des Kindes zu ändern, wenn die Wieder heiratet, der neue Mann liebt das Kind, das schon lange sein Vater ruft.

Ex-Mann ist im Leben eines Babys nur ein winziges Kind zu unterstützen, und das Kind, wenn er sie sieht nur in Fotografien beteiligt. Welche Möglichkeiten gibt es in diesem Fall möglich?

Hier stellt sich die Frage, nur um die Namen zu ändern, und (um eine neue Mutter) und Vatersnamen (in neuen Vater). Wenn der biologische Vater des Kindes hat seine Zustimmung nicht geben, ändern Sie den Namen des Gesetzes ist nicht möglich, da die formalen Voraussetzungen erfüllt sind, Unterhalt zu zahlen.

Der einzige Weg — ist es, die Vormundschaft zu sprechen und die Situation zu erklären, weil sie zunächst im Interesse des Kindes zu handeln und in diesem Fall genau. Die Chancen sind sehr klein, dass Sie die Erlaubnis bekommen, aber immer noch da. Aber auf den ersten Namen auf diese Weise fehl ändern.

Ändern Sie den Vaters Kind unter 14 Jahren kann nicht sein, es sei denn, das Kind scheint Adoptivvater. In diesem Fall können Sie die ersten Namen für einen neuen Vater zu ändern. Diese Regel gilt in den Fällen:

  • wenn in der «Vater» auf der Geburtsurkunde leer ist,
  • Informationen über den Vater geschrieben «, so seine Mutter»
  • Vater verlassen das Kind,
  • Vater der elterlichen Rechte beraubt.

Ändern Sie den Vater nur durch den Prozess der Übernahme. Deshalb, auch wenn es keine Hindernisse für die Namensänderung, ist es notwendig, zunächst einmal herausfinden, ob die neue bereit «Vater» des Kindes zur Adoption. Andernfalls wird das Kind mit seinem Namen und Vaters einem Fremden zu gehen.

Wenn die Eltern nicht verheiratet

Wenn die Mutter und der Vater hat die Ehe und somit nicht offiziell gegründet Vaterschaft nicht registrieren, kann die Mutter selbst den Familiennamen zu ändern, um das Kind. So in der Tat in diesem Fall das Baby ist offiziell nur einen Vater. Aber noch einmal, die Vormundschaft und in diesem Fall die Interessen des Kindes zu berücksichtigen, in erster Linie genommen werden, und daher gibt es keine 100% Garantie für eine positive Entscheidung.

Betrachten Sie diesen Fall. Mutter und Vater haben und ohne Registrierung Beziehungen lebten, ihr ältestes Kind Namen des Vaters. Es hat sich in der Familie aufgefüllt wurde, und geplant, um die Scheidung sein Vater aus irgendeinem Grund nur ihm bekannten weigerte seinen Nachnamen jünger zu geben. Mutter will in ihre beiden Kinder war die gleichen Nachnamen.

Was in einer solchen Situation tun?

Erste Möglichkeit: der Weg des geringsten Widerstands -, um den Namen der Senior auf dem Nachnamen der Mutter ändern. Dies ist mit der Zustimmung des Vaters möglich. Und auch empfehlen, zu berücksichtigen, das Alter des Kindes zu nehmen, wenn er erwachsen ist, kann diese Änderung ihm Stress verursachen.

Die zweite Möglichkeit: Wenn der Vater nicht Vaterschaft anzuerkennen, dann können Sie es in den Registrierungsdaten angeben, wird dies «die Worte der Mutter» genannt. Dann wird die jüngste dieselbe Vor- und Nachnamen als Senior tragen, aber Sie werden rechtlich betrachtet eine alleinerziehende Mutter. Dann einfach vor Gericht gehen, um Vaterschaft herzustellen. Nach Rechtsstreitigkeiten können den Namen, um das Kind zu ändern.

Sie können auch das Kind und seine Namen aufzuzeichnen, und dann an das Gericht wenden, um Vaterschaft herzustellen.

Ändern Sie die Namen der Kinder über 14 Jahren

Ein minderjähriges Kind ist älter als 14 Jahre kann er sich entscheiden, den Familiennamen zu ändern. Zu diesem Zweck muss er an den Registrar anzuwenden. Allerdings ist in diesem Fall, müssen Sie stimmen zu, Mutter und Vater (oder Erziehungsberechtigten) eines Jugendlichen haben.

Wenn die Mutter oder der Vater (Vormund) will nicht einverstanden sind, dann kann das Kind ihre Rechte vor Gericht geltend zu machen.

Nach Erhalt der Genehmigung oder eine positive Entscheidung des Gerichts, das Kind stellt den Antrag an die Abteilung für Zivilstandsamt des Wohn- oder Geburtsort Registrierung. In einer Erklärung, sollte die Teenager folgende Angaben:

  • Name,
  • Staatsbürgerschaft, wenn gewünscht — Nationalität,
  • Wohnort,
  • Familienstand der Mutter und Kind (14 bis 18)
  • Passdaten für alle Kinder, wenn die Mutter Teenager des Antragstellers
  • der neue Name des Kindes,
  • die Basisdaten ändern.

Neben der Anwendung, müssen Sie eine Quittung für die Zahlung der Anmeldegebühr, eine schriftliche Zustimmung der Eltern (oder Vormund) haben, in Gegenwart einer Gerichtsentscheidung.

Antrag auf Namensänderung unter Berücksichtigung innerhalb eines Monats.

Self-Namensänderung bis das Kind das 18. Lebensjahr erreicht hat

Das Gesetz sieht eine unabhängige ändern Sie den Familiennamen eines Jugendlichen unter 18 Jahren ohne Zustimmung der Eltern (oder Erziehungsberechtigten). Dies ist jedoch nur möglich, wenn ein Teenager bekommt die volle Rechtsfähigkeit (Emanzipation) und 18 Jahren.

So der Teenager zwischen 16 und 18 Jahren dürfen durchaus in der Lage zu sein, wenn er arbeitet im Rahmen eines Arbeits Vereinbarung oder einen Vertrag, als ob er ein Unternehmer mit Zustimmung der Mutter und der Vater (oder Erziehungsberechtigten) ist.

Eine solche Status bringt die volle Verantwortung für ihre Handlungen Jugendlicher (zum Beispiel, was ihnen schaden). Darüber hinaus ist die Emanzipation nicht um eine formelle Grundlage für die Möglichkeit der Eheschließung bis 18 Jahren.

Ändern Sie den Namen der Familie das Kind ein komplizierter Prozess ist als Änderung der Namen der erwachsenen Bürger, denn in den meisten Fällen bedarf der Zustimmung der Mutter und der Vater (oder Erziehungsberechtigten). Außerdem müssen Sie eine positive Entscheidung des Vormundschafts. , Aus wichtigem Grund, ist diese Vorgehensweise ziemlich einfach.

Es gibt Fälle, wenn die Mutter nach der Scheidung und bestand auf Namensänderung wird nicht wieder heiraten. Sie gewinnt ihre Jungfern und will ein Baby war das gleiche. Die häufigste Missverständnis über die Schuld der alle größeren Schwierigkeiten bei der Unterbringung eines Kindes in Kindergarten, Schule, Klinik.

Grundsätzlich sind diese Schwierigkeiten übertrieben sind, werden Sie kein Problem sein, ist es wünschenswert, einfach in Vorbereitung der Dokumente voranzutreiben, um auf der Tatsache, dass Sie unterschiedliche Namen haben zu konzentrieren. Vergessen Sie nicht, dass ein Kind im Pass mit dem Namen, der in sich selbst erfasst.

Daher sind diese Argumente zwischen dem Vater und Mutter der Babynamen länger aufgrund ihrer eigenen Ambitionen als Sorge um das Kind zu treffen.

Ich möchte Mütter und Väter, die für Ihr Kind oder Teenager Scheidung ist auch eine ernste psychologische Tests und unglaublichen Stress erinnern. Lesen Sie mehr dazu in einem unserer Artikel: «Wie kommt man zum Kind, warum Mama und Papa leben nicht zusammen zu erklären.»

Die Welt verändert sich in dieser Zeit für Ihre Nachkommen, sei an dieser Stelle einmal seinen Namen zu ändern, wenn es bereits zu kid sich und seine Kollegen in den Kindergarten oder in der Schule, und seine Lehrer oder Lehrer verwendet.

Eine Kleinigkeit, wie es scheint, aber denke darüber nach, vielleicht in dem Moment ein Kind ist einfach ein spezifisches Instrument der Rache Ihr Ex-Mann. Und wenn ja, dann ist es zu spät, ist es notwendig, zu stoppen und zu verhandeln, alles friedlich, wie es besser für Ihr Kind.

Share →